Roundup® Unkrautfrei Express Universal

AT_32270_RUP_PS.png

Roundup® Unkrautfrei Express Universal

Produkteigenschaften
Neues Produkt
Neues Produkt
Sichtbarer Effekt nach einer Stunde
Sichtbarer Effekt nach einer Stunde
Nicht bienengefährlich
Nicht bienengefährlich
Ohne Glyphosat
Ohne Glyphosat

Roundup® Unkrautfrei Express Universal Konzentrat ist ein vielseitiges Unkrautbekämpfungsmittel mit Blattkontaktwirkung zur Behandlung von unerwünschter Vegetation mit 2 in 1 Wirkung gegen Unkraut und Moos.

Packungsgrößen
400 ml
Anwendungszeitraum
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Roundup® Unkrautfrei Express Universal Konzentrat ist ein vielseitiges Unkrautbekämpfungsmittel mit Blattkontaktwirkung zur Behandlung von unerwünschter Vegetation mit 2 in 1 Wirkung gegen Unkraut und Moos. Es wird angewendet gegen Unkräuter und Moosarten auf Wegen und Plätzen und in Ziergehölzen. Die schnell sichtbare Wirkung tritt bereits nach 1 bis 3 Stunden ein.

Wirkungsweise

Roundup® Unkrautfrei Express Universal Konzentrat wirkt als nicht selektives Blattkontaktherbizid auf praktisch allen grünen, wachsenden Pflanzen. Es bewirkt die rasche Vertrocknung der behandelten Pflanzen. Das Mittel bricht die oberste Schutzschicht auf, die Zellen werden somit undicht, das Gewebe trocknet ein und stirbt ab. Das Ergebnis dieser Wirkung ist bereits 1 - 3 Stunden nach der Behandlung sichtbar. Das Konzentrat ist ein vielseitiger Unkrautvernichter zur Behandlung unerwünschter Vegetation. Es wird angewendet gegen Moosarten und Unkräuter auf Wegen und Plätzen und in Ziergehölzen. Bei Ziergehölzen kann die Behandlung rund um den Stamm dann durchgeführt werden, wenn die Gehölze bereits eine feste Rinde ausgebildet haben. Nicht bei noch fischen, nicht verholzten Stämmen anwenden. Oberirdische grüne Pflanzenteile werden von der Behandlung erfasst. Eine eventuell geplante Nachsaat sollte erst am darauf folgenden Tag durchgeführt werden. 

Pflanzen, die nicht bekämpft werden sollen, darunter auch Rasen, nicht behandeln. 

Inhaltsstoffe

Pelargonsäure

Pfl.Reg.Nr. 4011-901; HBZ: Unkrautfrei Express Konzentrat

Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Bitte beachten Sie die Warnhinweise und Sicherheitsratschläge in der Gebrauchsanleitung. Für die Verwendung im Haus- und Kleingartenbereich zulässig.  

    Dosierung

    Für ca. einen Liter Spritzbrühe (ausreichend für 20 m²) 46ml Produktkonzentrat in das Spritzbehältnis füllen. Dosierbecher mit klarem Wasser nachspülen und dieses Spülwasser in den Spritzbehälter geben. Anschließend mit der fehlenden Wassermenge auf einen Liter auffüllen. 

    Das Mittel besitzt keine nachhaltige Wirkung. Für den besten Behandlungserfolg sollen daher noch junge Unkräuter zu Beginn des Wachstums behandelt werden, bis zu 10 cm Wuchshöhe. Falls die Pflanzen nach einer Behandlung noch nicht abgestorben sind, die Behandlung nach 14 Tagen wiederholen. 

    Anwendungshinweise

    • Gleichmäßig auf Blätter und Stängel sprühen. Die Unkräuter zur Gänze einsprühen, bis die Flüssigkeit noch nicht abzutropfen beginnt. 
    • Grüne Teile der Kulturpflanze dürfen weder direkt noch indirekt durch Spritzflüssigkeit getroffen werden, andernfalls sind Schäden an der Kulturpflanze möglich. 
    • Mögliche Schäden an der Kultur liegen im Verantwortungsbereich des Anwenders. Vor dem Mitteleinsatz ist daher die Pflanzenverträglichkeit und Wirksamkeit unter den betriebsspezifischen Bedingungen zu prüfen. 
    • Insgesamt nicht mehr als 4 Anwendungen pro Kultur und Vegetationsperiode 
    • Keine Anwendung, wenn Gefahr der Abdrift auf benachbarte Pflanzenbestände besteht. 

    Wirkungsspektrum

    Das mit wirkt gegen die meisten Gartenunkräuter im Jugendstadium, wie zum Beispiel Hopfenklee, Ehrenpreis, einjährige Brennnessel, Weißer Gänsefuß, Gemeines Kreuzkraut, Vogelmiere usw. 

    Weniger gut bekämpfbar: Acker-Schachtelhalm, Strahlenlose Kamille, Echte Strandkamille

    Nicht ausreichend bekämpfbar: Echte Kamille, Spitzwegerich, Wintergerste, Stumpfblättrige Ampfer

    Mehrjährige Unkräuter wie zum Beispiel Löwenzahn, Klee, Wegericharten oder Schachtelhalm werden nur im Jugendstadium erfasst, sind daher nicht nachhaltig bekämpfbar (Wiederaustrieb möglich). 

    Händlersuche