Feldmaus an Gemüse

Feldmaus an Gemüse

Beschreibung

Feldmäuse können in manchen Jahren im Gemüsegarten zu erheblichen Schäden an den Pflanzen und deren unterirdischen Teilen sowie an der Rinde führen. Die Nagestellen sind oftmals Eintrittspforten für Fäulnis oder Krankheitserreger. Besonders bei Karotten, Roten Rüben und anderen Gemüsearten können sie ganze Pflanzenreihen abfressen. Der tägliche Nahrungsbedarf einer Feldmaus liegt bei 13 % ihres Körpergewichts, also bei etwa 3 bis 4 g. Oberirdische Wechselpfade sowie runde Ganglöcher (ohne Erdhügel) weisen auf ihre Anwesenheit hin.

 

Maßnahmen

Den empfohlenen Köder in der angegebenen Dosierung tief, unzugänglich für andere Tiere, in die Mäusegänge auslegen.

 

Tipp

"Wem schmeckt die Feldmaus?"

Die Feldmaus dient Greifvögeln, Eulen, Turmfalken, Waldohreulen, Mauswieseln, Störchen und Füchsen als Hauptnahrungsquelle. Wenn das Naturgefüge ausgegelichen ist, werden unsere Gärten vielfach vom Feldmausbefall verschont.

 

Anwendungszeitraum

Januar bis Dezember