Heidelbeeren pflanzen

Heidelbeeren (Vaccinium corymbosum) schmecken einfach köstlich - als frisches Obst, in Muffins oder auch als Hauptattraktion in Marmeladen und Desserts. Sie sind außerdem reich an Vitamin C und Antioxidantien, daher ist es kein Wunder, dass Heidelbeeren als ‚Superfood‘ gefeiert werden. 

Es ist einfach, Ihre eigenen Heidelbeersträucher zu Hause in Ihrem Garten anzubauen. Hier können Sie mehr über den Anbau von Heidelbeeren erfahren.


Welche Heidelbeer-Sorten eignen sich am besten zum Anbau? 

Heidelbeersträucher können bis zu 1,5 m hoch und breit werden. Es gibt aber auch kleinere, kompakte Sorten, die nur 60 cm hoch werden, und sich dadurch für den Anbau in Pflanztöpfen besonders gut eignen.

Alle Heidelbeersorten erzielen eine bessere Ernte, wenn es mindestens einen weiteren Heidelbeerstrauch einer anderen Sorte in ihrer Nähe gibt. Das ermöglicht die Fremdbestäubung. Die meisten Heidelbeersorten können sich allerdings auch selbst bestäuben. Sollten Sie Platz für nur einen Strauch haben, dann ist eine selbstbestäubende Heidelbeersorte eine gute Wahl.

Hier finden Sie eine Auswahl an Heidelbeersorten:
 

  • Heidelbeere ‘Top Hat’ – eine selbstbestäubende Zwergsorte mit gutem Aroma
  • Heidelbeere ‘Bluegold’ – eine selbstbestäubende Zwergsorte, gut geeignet für Pflanztöpfe und Kübel
  • Heidelbeere ‘Northblue’ – eine selbstbestäubende, kompakte Sorte, gut geeignet für Pflanztöpfe und Kübel
  • Heidelbeere ‘Patriot’ – eine ertragreiche, winterharte Sorte mit köstlichen Beeren
  • Heidelbeere ‘Duke’ (Award of Garden Merit) – eine Sorte für frühe Ernten, besonders geeignet für kühle Regionen mit kurzen Sommern
  • Heidelbeere ‘Nelson’ – eine selbstbestäubende Sorte, zuverlässig winterhart, geeignet für eine späte Ernte ab Juli, mit großen Früchten

Der Heidelbeeranbau im Überblick:


Das benötigen Sie zum Anbau von Heidelbeeren

Für die Pflanzung im Garten:

  1. Spaten 
  2. Test zur Bestimmung des Boden-pH-Wertes 
  3. Lauberde, kompostierte Kiefernnadeln oder Rhododendron- und Azaleen-Erde

Für die Bepflanzung in Kübeln oder Töpfen:

  1. Ein Kübel mit einem Durchmesser von mindestens 30 cm 
  2. Pflanzkelle 
  3. Rhododendron- und Azaleen-Erde oder saurer Kompost 

Wann werden Heidelbeeren gepflanzt?

Was ist die beste Zeit, um Heidelbeeren anzupflanzen? Zwischen Spätherbst bis zum Beginn des Frühlings können Sie in geschützter Lage Heidelbeeren setzen. Eine reiche Heidelbeerernte erhalten Sie bei direkter Sonneneinstrahlung, wobei Heidelbeeren auch ein bisschen Schatten vertragen.

Es ist wichtig, den Heidelbeersträuchern die richtigen Bodenbedingungen zu bieten. 
Heidelbeeren wachsen nur wirklich gut in saurer Erde mit einem pH-Wert von 5,5 oder weniger. Der pH-Wert zeigt den Säuregehalt der Erde an. Böden mit einem pH-Wert bis zu 7 gelten als sauer. Böden mit einem pH-Wert über 7 sind alkalisch. 

Sie können den pH-Wert Ihrer Gartenerde mit Hilfe eines pH-Test einfach selbst bestimmen. pH-Tests sind leicht erhältlich und einfach in der Anwendung. Ist Ihr Boden nur leicht sauer, können Sie den pH-Wert durch das Zufügen von Schwefelchips senken. Dies sollte mindestens einen Monat vor der geplanten Pflanzung erfolgen. Bei einen nicht-sauren Boden ist es am einfachsten, die Blaubeeren in Kübel zu pflanzen. Da können Sie ganz leicht die Bodenverhältnisse kontrollieren. 


Heidelbeeren pflanzen 

  1. Bevor Sie den Heidelbeerstrauch in den Boden setzen, sollten Sie saures, organisches Material wie Lauberde oder kompostierte Kiefernnadeln unterheben, um die Struktur der Erde und den Wasserablauf zu verbessern. 
  2. Die Sträucher mit ungefähr 1,5 m Abstand setzen. 
  3. Nach dem Setzen können Sie Holzschnitzel oder Kiefernnadeln auf der Pflanzscheibe verteilen, um den Boden sauer zu machen. 
  4. Wenn Sie die Heidelbeersträucher in Kübel pflanzen, wählen Sie einen Kübel oder Topf mit einem Durchmesser von mindestens 30 Zentimetern mit ausreichend Ablauflöchern.

Heidelbeersträucher pflegen

Heidelbeeren in Pflanzkübeln brauchen einmal im Monat Flüssigdünger für Moorbeetpflanzen. Verwenden Sie, wenn möglich, Regenwasser zum Gießen. Leitungswasser macht den Boden zu alkalisch, besonders wenn Sie in einer Gegend mit kalkreichem Wasser wohnen. 

Bei der Benutzung von saurer Erde sollten Sie Ihre Pflanzen jedes Jahr umtopfen und die Erde erneuern. Wenn die Wurzeln bereits aus den Ablauflöchern wachsen, ist es Zeit für einen größeren Pflanzkübel. 

Geben Sie Acht, Ihre im Garten gepflanzten Heidelbeeren nicht zu überdüngen, da dies Ihre Ernte verringert. Viel besser ist es, Ihre Sträucher jährlich mit Moorbeet-Kompost zu mulchen und sie in den späten Wintermonaten mit einem Dünger mit hohem Stickstoffgehalt, wie z.B. Ammoniumsulfat, zu versorgen.


Heidelbeeren schneiden

Heidelbeersträucher sollten in den ersten zwei Jahren gar nicht zurückgeschnitten werden, danach einmal jährlich zum Ende des Winters oder zum Frühlingsbeginn.

  1. Sich überkreuzende oder beschädigte Zweige sollten entfernt werden.
  2. Entfernen Sie auch niedrige Äste, die den Boden berühren.
  3. Jeder vierte Ast kann bis zum Boden zurückgeschnitten werden. Dies fördert neues Wachstum, und mehr Früchte werden ausgebildet.
  4. Entfernen Sie stark verzweigten Wuchs an den Enden der fruchttragenden Stämme. Dabei können Sie bis zu einer gesunden, nach oben gerichteter Knospe oder einem neuen Spross zurückschneiden.

Ernte: Wann sind Heidelbeeren reif?

Heidelbeeren pflücken

Heidelbeeren sind ab Mitte des Sommers reif. Reife Heidelbeeren erkennen Sie an ihrer dunkelblauen Farbe mit einer staubig wirkenden Beschichtung. Wenn Sie den Heidelbeeren dann noch ein oder zwei Tage mehr Zeit geben, werden Sie mit intensivem Aroma belohnt. 

Reife Heidelbeeren sollten sich leicht pflücken lassen. Die Früchte des gleichen Strauches werden zu verschiedenen Zeiten reif. Daher empfiehlt es sich, den Strauch regelmäßig nach herangereiften Heidelbeeren abzusuchen. 


Krankheiten und Schädlinge bei Heidelbeeren

  • Die größte Herausforderung bei dem Anbau von Heidelbeersträuchern ist es, sie vor den Vögeln zu schützen. Sobald die Früchte anfangen zu wachsen, können sie die Sträucher mit einem Gartenvlies oder Netz bedecken. Warten Sie aber, bis sich die Früchte zeigen, da sonst Bienen oder andere Insekten die Blüten nicht erreichen können. 
  • Heidelbeeren können von der Pilzkrankheit Mehltau betroffen sein. Dies zeigt sich in pudrig-weißen Ablagerungen, welche die Vitalität der Pflanze beeinträchtigen können. Wassermangel ist häufig der Grund, deshalb sollten Sie Ihre Heidelbeeren regelmäßig gießen. In kühleren Gebieten ist Mehltau nur selten ein Problem.
  • In sehr kalten Gebieten benötigen Ihre Heidelbeersträucher einen Kälteschutz. Sie können Vlies zum Abdecken verwenden, um die Knospen im Frühling vor Spätfrost zu schützen. Sträuchern in Kübeln können ins Haus geholt werden. 

Der Geschmack von selbstgepflückten Heidelbeeren ist einfach unschlagbar. Pflanzen Sie heute einen Heidelbeerstrauch an, und erhalten sie im Sommer eine reiche Ernte.
 

Verwandte Artikel