Narrentaschenkrankheit an Obst

Beschreibung

Diese an Zwetschge und Pflaume auftretende Pilzkrankheit befällt die heranwachsenden Früchte, die dann sehr eigentümliche Formen („Taschen“) aufweisen. Statt normaler Früchte entstehen langgestreckte, flache, hohle, steinlose „Hungerzwetschgen“, deren Oberhaut erst grün, dann bräunlich gefärbt und mehr oder weniger runzelig ist und mehlig-weiß bepudert erscheint. Auf diesen eingetrockneten Früchten überwintert der Pilz und bildet im kommenden Frühjahr seine Sporen aus. In ungünstigen Jahren können bis zu 80 % der Früchte vernichtet werden. Die Infektion erfolgt kurz vor und während der Blüte, am meisten werden Spätzwetschgen („Hauszwetschgen“) heimgesucht.

 

Maßnahmen

Es ist sehr wichtig, frühzeitig alle Hungerzwetschgen abzupflücken und zu vernichten. Kranke Zweige sollten abgeschnitten und verbrannt werden. Chemische Bekämpfungsmaßnahmen sind nur zum Zeitpunkt der Blüte möglich. Derzeit gibt es keine zugelassenen Produkte.