Orchideen Umtopfen

Orchideen Umtopfen

Da die Orchidee die beliebteste Zimmerpflanze ist, sollte sie auch in regelmäßigen Abständen umgetopft werden. Denn es ist nicht nur wichtig den Wurzeln genügend Raum zu geben, sondern auch die spezifische Orchideenerde zu erneuern.

Der natürliche Standort einer Orchidee befindet sich auf Stämmen und Bäumen des Regenwaldes. Um diesen Standort realitätsgetreu nach zu empfinden, benötigt man spezielle Orchideenerde. Substral Orchideenerde hilft hierbei ausgezeichnet, denn durch ihre besondere Zusammensetzung, sorgt sie für eine gute Belüftung und Drainage der empfindlichen Wurzeln.

In den folgenden Schritten zeigen wir, was beachtet werden muss, beim Umtopfen von Orchideen. Oder schauen Sie einfach in unser Video rein.

 

1. Wann kann die Orchidee umgetopft werden?

Um diese schöne Pflanze zum richtigen Zeitpunkt mit neuer Erde zu versorgen, sollten keine Blütenknospen an der Pflanze vorhanden sein, denn diese können durch die Stresssituation abgeworfen werden. Am günstigsten nimmt man das Umtopfen im Frühjahr vor, wenn die Pflanze in die Wachstumsphase geht.

 

2. Orchidee tauchen

Bevor man mit dem Umtopfen beginnt, versorgt man die Pflanze 2 Tage davor mit Wasser, damit die Wurzeln flexibler sind und die Pflanze die anschließende Trockenphase gut übersteht.

 

3. Topf entfernen

Zuerst wird die Orchidee vorsichtig aus ihrem alten Gefäß gelöst. Bei einem sehr ausgebildeten Wurzelgeflecht der Pflanze, kann es vorkommen, dass sie schwer zu lösen ist. Die alte Orchideenerde sollte vollkommen von den Wurzeln entfernt werden.

 

4. Abgestorbene Wurzeln entfernen

Anschließend werden unansehnliche Blätter abgeschnitten und vor allem altes Wurzelwerk mit einer sauberen Schere entfernt. Alte Wurzeln sind daran zu erkennen, dass sie braun gefärbt oder vertrocknet sind. Es ist wichtig abgestorbenes Material zu entfernen, damit im Wurzelraum Fäulnisbakterien keine Chance haben.

 

5. Wurzeln einkürzen

Um der Orchidee genug Raum in Wurzelbereich zu bieten, kann die Wurzel auf 15 cm Länge gekürzt werden. Hierbei sollte wiederum auf eine saubere Schere geachtet werden, damit keine Krankheiten übertragen werden.

 

6. Topf mit Orchideenerde füllen

Danach kann die Orchidee wieder im Topf platziert werden und mit Orchideenerde aufgefüllt werden. Durch leichtes Rütteln oder Klopfen gegen den Topf, fällt die Erde locker zwischen die Wurzeln und lässt ihnen noch genügend Raum. Nach dem Umtopfen sollte die Orchidee jedoch nicht direkt mit Wasser versorgt werden. Die frisch geschnittenen Wurzeln müssen sich erst schließen und nach ca. 7 Tagen kann gewässert werden, sonst ist eine Wurzelfäule möglich.

 

7. Blattpflege

Abschließend kann die Orchidee mit der Substral Orchideen Blattpflege verwöhnt werden.