Tanne

Tanne

Vom vielbesungenen Tannenbaum, wissen wir, dass er auch im Winter grünt, seine nadelförmigen Blätter nicht abwirft. Fast alle Koniferen sind immergrün, was jedoch nicht zu wörtlich zu nehmen ist, dann die Nadeln schattieren von Schwarzgrün über Gold, Bronze bis Silberblau.

Tannen erkennt man daran, dass ihre Zapfen aufrecht auf den Zweigen stehen und dass bei der Reife nur die Schuppen abfallen, während die Zapfenspindeln am Baum bleiben und erst viel später abgeworfen werden. Deshalb wird man unter einer Tanne auch kaum einen reifen Zapfen finden. Die Nadeln der Tannen sind an ihrer Basis so verdreht, dass ihre anatomische, häufig weiß gestreifte Oberseite nach unten gekehrt ist, während die glänzend grüne Unterseite nach oben weist. Jede einzelne Nadel hat eine Lebensdauer von etwa 4 bis 6 Jahren und wird dann samt ihrer verbreiterten Basis, dem sogenannten Nadelkissen, abgeworfen. An den Zweigen bleiben runde, flache Narben zurück.

Tannen bilden, überwiegend im Wipfelbereich, an den Spitzen der vorjährigen Zweige walzenförmige Blütenstände aus. Die männlichen finden sich gehäuft an den Triebunterseiten, die weiblichen Blütenzäpfchen dagegen ragen wie Kerzen an den Zweigoberseiten auf. Fast immer wachsen Tannen zu Bäumen mit besonders regelmäßiger Gestalt heran. Ihre Äste stehen in Etagen übereinander.

Für den Privatgarten bietet sich die schöne Korea-Tanne (siehe Abbildung) an. Sie wächst langsam in Pyramidenform und wird meist nicht höher als 10 m. Durch ihren relativ schwachen Wuchs eignet sie sich auch für kleinere Gärten.

 

Standort

Tannen sind recht anspruchsvolle Gehölze, die vor allem in Lagen mit ausgeglichenem Klima und hoher Luftfeuchtigkeit gedeihen. Der Boden muss tiefgründig sein und ausreichend Feuchtigkeit sowie genügend Nährstoffe enthalten.

 

Pflanzzeit

April und August/September in Naturen Blumenerde ohne Torf .

 

Gießen & Düngen

Substral® OSMOCOTE® Buchs & Hecken Dünger versorgen die Pflanzen die gesamte Wachstumszeit.

 

Blüte & -zeit

April/Mai - ab September/Oktober braune, schmale, aufrecht stehende Zapfenbildung.

 

Tipp

Wenn neuer Austrieb verfault und abfällt, wird dies meist verursacht durch Frost oder Grauschimmel. Eine Behandlung ist nicht möglich.

Nadelverbräunung durch zu trockenen Standort, Staunässe, Salz- oder Urinschäden.

 

Schädlinge

Läuse lassen sich mit einem Austrieb-Spritzmittel bekämpfen. Schädlinge werden am Besten mit SUBSTRAL Naturen Bio Schädlingsfrei Neem, SUBSTRAL Naturen Bio Schädlingsfrei Zierpflanzen oder SUBSTRAL Celaflor Schädlingsfrei Careo Konzentrat für Zierpflanzen bekämpft.