Der Naschgarten

Der Naschgarten

Naschen ist im Garten erlaubt! Naschen kann durchaus gesund sein und zwar dann, wenn es sich um süße Beeren, saftiges Obst und knackiges Gemüse handelt.

Insbesondere bei Kindern sind Obst- und Gemüsekulturen beliebt, die süßlich schmecken oder mit leuchtenden Farben locken.

 

Radieschen für Ungeduldige

Beliebt sind Radieschen aufgrund ihrer roten, würzig-frisch schmeckenden Knollen. Mittlerweile gibt es auch weiße oder zweifarbige Sorten. Sie entwickeln sich rasch und versprechen somit eine frühe Ernte!
Anbau: Je nach Sorte können Radieschen bereits ab Anfang März bis August im Freien ausgesät werden. Sie gedeihen im Gemüsebeet, Hochbeet, aber auch in Töpfen und Balkonkästen. Sie mögen einen möglichst sonnigen Standort.
Ernte: Etwa 4 bis 6 Wochen nach der Aussaat können Radieschen bereits geerntet werden. Gegessen werden sie roh, z. B. auf dem Butterbrot oder im Salat.

 

Knabberspaß mit Möhren

Möhren werden auch Karotten oder Gelbe Rüben genannt und zählen zum wohl beliebtesten "Wurzelgemüse". Charakteristisch ist die verdickte, orange Wurzel, in der die Pflanze ihre Reservestoffe speichert. Diese kann je nach Sorte auch weißlich, gelb, rot oder dunkelviolett gefärbt sein.
Anbau: Möhren können bereits ab März direkt ausgesät werden. Geeignet ist ein sonniger Standort mit lockerem Boden. Praktisch sind auslegefertige "Saatbänder", in denen die Samen in Papier eingehüllt sind, das sich im Boden zersetzt. Empfehlenswert ist das Abdecken mit Vlies oder feinen Netzen, um die Möhren vor der Möhrenfliege zu schützen.
Ernte: Je nach Sorte keimen Möhren nach etwa 3 bis 4 Wochen und sind nach circa 12 Wochen erntereif. Möhren schmecken leicht süßlich. Ihre Färbung ist auf den hohen Gehalt an Karotin zurückzuführen, das für die Sehkraft wichtig ist. Außerdem sind Möhren reich an weiteren Vitaminen und Spurenelementen wie Kalzium und Eisen.

Unser Tipp: Kinder mögen "Baby-Möhren", spezielle Minisorten, besonders gern, da sie süß und intensiv schmecken und außerdem mundgerecht sind.

 

​Kletternde Zuckererbsen

Erbsen können mit Hilfe von Ranken klettern, weshalb sie eine Stütze benötigen. Aus weiß bis hellviolett gefärbten Blüten entwickeln sich Schoten (botanisch "Hülsen"), die mehrere Samen enthalten.
Anbau: Erbsen werden ab Ende März bis Mai direkt im Freien ausgesät, vorzugsweise an einem sonnigen Standort.
Ernte: Erntezeit ist im Sommer, von etwa Juni bis August. Je nach Sorte sind sowohl die Hülsen als auch Samen oder nur die Samen verzehrbar. Ihr Geschmack ist mild und süßlich. Erbsen sind reich an Eiweiß sowie Kohlenhydraten und Mineralstoffen!

 

Beerenobst für Naschkatzen

Eine süße, saftige Leckerei bieten die Früchte von Beerenobst. Beliebte Klassiker bei Groß und Klein sind Erdbeeren, die je nach Sorte im Mai bis September geerntet werden können. Erdbeeren gedeihen am besten an einem sonnigen und windgeschützten Platz. Weitere Naschereien bieten auch die Früchte von Brombeeren, Himbeeren, Johannisbeeren.

Unser Tipp: "Naschhecke"
Neben der klassischen Heckengestaltung mit Thuja, Buchs und Kirschlorbeer eignen sich auch zahlreiche Straucharten, die leckere Früchte hervorbringen. Auf diese Weise lässt sich eine sogenannte "Naschhecke" bilden. Beliebt sind beispielsweise Kornelkirsche, Apfelbeere, Felsenbirne, Schlehe, Hagebutte oder Sanddorn.Weitere Informationen zur Gartengestaltung mit Hecken finden Sie hier.

 

Pflege

Damit Gemüse- und Obstkulturen gesund und kräftig wachsen sowie eine reichliche Ernte hervorbringen, ist neben der artspezifischen Standortwahl und einer regelmäßigen Bewässerung eine optimale Nährstoffversorgung ausschlaggebend:
Gleichsam clever wie praktisch sind die Substral Osmocote Langzeitdünger. Diese innovative Düngertechnologie sorgt dafür, dass die Nährstoffe bedarfsgerecht, in Abhängigkeit der Bodentemperatur und -feuchtigkeit an die Pflanzen abgegeben werden. Eine Überdüngung sowie eine Unterversorgung sind somit fast unmöglich. Aufgrund ihrer Langzeitwirkung von 6 Monaten genügt eine einmalige Ausbringung, die die gesamte Vegetationsperiode abdeckt. Dabei ist es wichtig, die Düngerperlen leicht in den Boden einzuharken und anschließend anzugießen. Diese intelligenten Düngerperlen stehen für sämtliche Gartenpflanzen zur Verfügung.

Substral Osmocote Tomaten, Zucchini & Co Dünger sorgen für eine reiche aromatische Gemüseernte, wohingegen Substral Osmocote Beeren & Obst Dünger ideal für Kern-, Stein- und auch Beerenobst geeignet ist.