Holz- und Rindenkrankheiten

Holz- und Rindenkrankheiten an Bäumen & Sträuchern

Beschreibung

Pilzliche Erkrankung, bei der offene Holzwunden entstehen, die der Baum durch Wulste zu überwallen versucht, bezeichnet man als „Krebs“. Es entstehen immer größer werdende Geschwulste, die betroffene Äste oder Bäume zum Absterben bringen können.

Bei der „Rotpustelkrankheit“ bilden sich an Aststummeln oder abgestorbenen Ästen orangerote Pilzkörper. Die Infektion erfolgt meist über Wunden, die durch Schnittmaßnahmen, Astbruch oder mechanische Verletzungen entstehen. Befallen werden bevorzugt bereits geschwächte oder gestresste Pflanzen.

 

Maßnahmen

Erkranktes Gewebe sowie kranke Zweige oder Äste tief bis in das gesunde Holz ausschneiden und entfernen. Die Schnittstellen anschließend mit einem Wundbalsam bestreichen. Einzelne größere Pilzfruchtkörper wie Baumschwamm, Hallimasch und so weiter, sollten schnellstens (bevor sie Pilzsporen bilden) entfernt werden.

 

Anwendungszeitraum

Januar bis Dezember