Keimlinge & Sprossen

Viele Pflanzen sind bereits im Keimlingsstadium zum Verzehr geeignet. Besonders reich an Vitaminen, sind sie ideal für den Winter, wenn weniger frisches Gemüse zur Verfügung steht. Sie verfeinern nicht nur Brote, sondern auch Salate, Suppen und viele andere Gerichte.
Neben der klassischen Gartenkresse lassen sich auch Keimlinge von Getreide und Hülsenfrüchten leicht heranziehen.

 

Anzucht & Ernte

Für die Anzucht von Sprossen und Keimlingen wird meist noch nicht einmal Erde benötigt. Eine Schale mit Watte, Vlies, Zellstoff, Küchentuch oder eine spezielle Keimschale ist ausreichend. Große Samen (beispielsweise Mungo- /Sojabohnen) am besten eine Nacht lang quellen lassen. Zur Aussaat die Samen im Teesieb abspülen und in die vorbereitete Schale setzen. Eine optimale Keimung erfolgt bei Temperaturen von 18 bis 20 °C an einem hellen Platz, möglichst ohne direkte Sonnenbestrahlung. Je nach Kulturart können die Keimlinge circa 5 bis 6 Tage später geerntet werden. Vor dem Verzehr kurz abspülen.

 

Hülsenfrüchte

Getreide

Grünkeimlinge

Sojabohnen

Gerste

Kresse

Mungobohnen

Hafer

Brokkoli

Erbsen

Hirse

Buchweizen

Kichererbsen

Mais

Senf

Linsen

Reis

Radieschen

Alfalfa

Weizen

Sesam

 

 

Sonnenblumen

 

KinderTIPP: die Kresseschlange

Was hältst Du davon, eine "grüne Schlange" auf Deiner Fensterbank zu züchten? Wenn es sich um eine Kresseschlange handelt, versteht sich. Diese kannst Du ganz leicht basteln, indem Du das Bein einer Strumpfhose abschneidest und mit Erde füllst. Verknote das hintere Ende, schneide die Strumpfhose an der oberen Seite auf und säe die Kressesamen aus. Ein Gesicht aus Knöpfen und Filz ist schnell gezaubert. Die Kresseschlange ist sehr durstig, deshalb ist regelmäßiges Wässern wichtig. Nach nur wenigen Tagen kannst Du bereits das erste Mal Kresse ernten. Schmeckt besonders gut auf einem gebutterten Brot, probier es aus!