Speisezwiebeln - gesund, würzig und einfach anzubauen

Speisezwiebeln - gesund, würzig und einfach anzubauen

Speisezwiebeln sind gesund, würzig und einfach anzubauen. Erfahren Sie Wissenswertes über die Zwiebel sowie Tipps und Tricks zum eigenen Anbau.

Unter der gängigen Bezeichnung „Zwiebel“ (Allium cepa) ist zumeist die Speise- oder Küchenzwiebel gemeint, die namensgebend ein fester Bestandteil in der Küche ist.

Die Zwiebel zählt zu den ältesten Kulturpflanzen und hat ihren Ursprung vermutlich in Vorderasien. Auch ihre engen Verwandten wie Knoblauch (Allium sativum), Lauch/Porree (Allium ampeloprasum) und nicht zu vergessen der Schnittlauch (Allium schoenoprasum) bereichern nahezu täglich unsere Speisen. Gemeinsam mit zahlreichen Kulturpflanzen zählen sie zu den Lauchgewächsen. Bei den meisten handelt es sich um mehrjährige Pflanzen, die einfache, bis zu circa 80 cm lange Laubblätter bilden. Beim Schnittlauch beispielsweise sind sie röhrenförmig und hohl. Charakteristisch für die meisten Lauchgewächse ist, dass sie mehr oder weniger große Zwiebeln entwickeln. Diese dienen ihnen als Überdauerungsorgan, in dem sie wertvolle Nährstoffe speichern. Dadurch haben sie genügend Energie, um bereits im Frühjahr austreiben zu können.

Inhaltsstoffe

Allicin wird der Inhaltsstoff genannt, der für den typischen Lauch- oder Zwiebelgeruch und für tränende Augen verantwortlich ist, da es vor allem bei Verletzung der Zwiebeln frei wird. Allicin hat zudem eine antibakterielle Wirkung, weshalb Zwiebeln und Knoblauch in der Naturheilkunde eingesetzt werden (beispielsweise bei Ohrenschmerzen). Darüber hinaus sind Zwiebeln reich an Spurenelementen und Vitamin C. Auch Zucker ist enthalten, der aber erst beim Braten, Kochen oder Dünsten freigesetzt wird, wodurch sich ein süßlicher Geschmack entfaltet. 

Anzucht

Ab März können die Samen von Zwiebeln, Schnittlauch und Knoblauch ausgesät und nur wenige Wochen später vereinzelt („pikiert“) werden. Alternativ können auch vorkultivierte Steckzwiebeln, die im Gartencenter erhältlich sind, ganz einfach im Gemüsebeet oder in Töpfe und Balkonkasten gesteckt werden. Diese Steckzwiebeln sind kleine Zwiebeln mit einem Durchmesser von circa 1 cm, die im Vorjahr aus Samen herangezogen wurden. Zwiebeln mögen einen sonnigen Standort und einen gut durchlässigen Boden. 

Tipp: Im Blumentopf oder Balkonkasten können Zwiebeln das ganze Jahr über angebaut werden. Sogar „fertige“ Küchenzwiebeln aus dem Supermarkt können in die Erde gesteckt und das austreibende Blattgrün wie Schnittlauch geerntet und verarbeitet werden. 

Und so einfach geht es:

  1. Balkonkasten beispielsweise mit Naturen Bio Premium Pflanzerde torffrei füllen
  2. Zwiebeln in die Erde stecken
  3. Mit Erde bedecken, wobei die Zwiebelspitze noch herausstehen sollte
  4. Angießen
  5. An einem sonnigen Standort austreiben lassen