Blauschwingel

Blauschwingel

Kleines, blaugraues Gras. Zur Gattung Festuca gehören etwa 80 unserer Rasengrasarten, zum Beispiel Festuca ruba, auch Rot-Schwingel genannt. Diese Art wird in den sogenannten englischen oder klassischen Rasenmischungen verwendet. Durch seine feinen, beinahe fadenartigen Blätter lässt er sich ausgezeichnet mähen. Wenn man den Grassamen ungestört wachsen lässt, bilden sich schon bald große Büschel, die Samen auswerfen und eine dichte Rasendecke entstehen lassen. Die schönsten Arten sind die wintergrünen Gräser zur Auflockerung von größeren Pflanzungen.

Festuca glauca (siehe Abbildung), geläufiger unter dem deutschen Namen Blauschwingel, ist besonders beliebt aufgrund seiner ungewöhnlichen, eis-blauen Farbe.

 

Standort

Vollsonnig, warm, auch heiß und trocken. Boden mäßig trocken bis trocken, gut durchlässig, humus- und nährstoffarm. Keine nassen Standorte. Auf nährstoffreichen Böden können die Pflanzen vergrünen.

 

Pflanzzeit

Der Schwingel wird April/Mai in Naturen Blumenerde ohne Torf gepflanzt.

 

Gießen & Düngen

Dieses Gras benötigt nicht so viel Wasser und sollte deswegen ein wenig trockener gehalten werden. Nährstoffe können ihm mit einem Substral® Grünkorn® Gartendünger zugefügt werden.

 

Blütezeit

Eisblau, in lockeren Rispen auf aufrechten Stielen, verfärben sich nach der Blüte hellbraun.

 

Tipp

Schwingel ergänzen besonders attraktiv Steingärten.

 

Schädlinge

Für Schädlinge und Krankheiten nicht anfällig. Bei pilzlichem Befall Celaflor Rosen-Pilzfrei Saprol. Bei Schädlingen SUBSTRAL Celaflor Schädlingsfrei CAREO Konzentrat, SUBSTRAL Nature Bio Schädlingsfrei Zierpflanzen oder SUBSTRAL Naturen Bio Schädlingsfrei Neem anwenden.