Chrysanthemen (Chrysanthemum)

Wenn die meisten Blumen verblühen, fangen die Chrysanthemen gerade erst an. Mit ihren vielen unterschiedlichen Farben gesellen sich die Spätblüher zu dem bunten Herbstlaub hinzu und sorgen mit ihren Blüten noch bis Ende November für Farbenfreude. 

Chrysanthemen (Chrysanthemum) sind eine Pflanzengattung der Korbblütler Familie (Asteraceae), zu denen auch der Löwenzahn und das Gänseblümchen zählen. Die über 40 verschiedenen Arten der Gattung Chrysanthemum sind hauptsächlich in China, Korea, Japan, Russland und anderen Ländern Ostasiens verbreitet. In China werden Chrysanthemen bereits seit mehreren Tausend Jahren als Zierpflanzen kultiviert. Nach Europa kamen sie im späten 17. Jahrhundert und gehören hierzulande mit zu den beliebtesten Balkon- und Gartenpflanzen.


Welche Chrysanthemen-Arten gibt es?

Die etwa 40 Chrysanthemen-Arten gibt es inzwischen in mehreren Tausend verschiedenen Sorten. Sie kommen in fast allen denkbaren Form- und Farbvariationen, mit gefüllten und ungefüllten Blüten. Nicht alle Sorten sind jedoch winterfest – informieren Sie sich immer vor dem Kauf. Bei der großen Sortenvielfalt finden Sie jedoch garantiert die richtige Chrysantheme für Ihr heimisches Farbenspiel.

Garten-Chrysantheme, auch Winterastern genannt, sind mehrjährige und winterharte Stauden mit aufrechtem Wuchs bis zu einem Meter Höhe. Wie der Name schon sagt, eignen sich diese Chrysantheme ausgezeichnet für den Garten. Die Blütezeiten variieren je nach Sorte von August bis zum ersten Frost. 

Herbst-Chrysanthemen sind oft einjährige Pflanzen. Mit ihrem runden und dichten Wuchs eignen Sie sich ausgezeichnet als Balkon- und Kübelpflanzen. Nicht alle Sorten der Herbst-Chrysantheme vertragen Frost. 

Hier einige besonders schöne Sorten der Herbst- und Garten-Chrysantheme:

  • ‚Goldmarianne‘: goldgelbe bis bronzefarbene, ungefüllte Blüten. Blütezeit: September bis Oktober.
  • ‚Kleiner Bernstein‘: kleine, bernsteinfarbene, halbgefüllte Blüten. Blütezeit: September bis Oktober
  • ‚Hebe‘: violett-rosa, ungefüllte Blüte mit gelber Mitte. Blütezeit: Oktober bis November.
  • ‚Anastasia‘: gelbe, weiße oder rosaviolette Pomponblüten. Blütezeit: September bis November.
  • ‚Bienchen’: kleine, strahlend gelbe, gefüllte Blüten. Blütezeit: September bis Oktober.
  • ‚Ordensstern‘: große, gefüllte bronzefarbene Blüten. Lange Blütezeit: August bis November.
  • ‚Nebelrose’: große, silberrosa, gefüllte Blüten. Blütezeit: Oktober bis November.
  • ‚Citrus‘: kleine, strahlend gelbe, halbgefüllte Blüten. Blütezeit: September bis Oktober.
  • ‚Mei-Kyo’: rosaviolette Pomponblüten. Blütezeit: September bis Oktober.
  • ‚Fellbacher Wein‘: strahlend rote Blüten mit gelber Mitte, halbgefüllt. Blütezeit: September bis Oktober.

Unser Tipp: Möchten Sie mit Ihrem herbstlichen Farbenmeer Bienen eine späte Nahrungsquelle bieten? Dann entscheiden Sie sich für ungefüllte oder halbgefüllte Blüten, damit die Bienen Zugang zu den Staubblättern haben. 


Chrysanthemen pflanzen

Wenn im Mai bis Anfang Juni die Frostgefahr vorbei ist, können Sie Ihre Chrysantheme pflanzen. So haben die Herbstblüher genügend Zeit, Ihre Wurzeln zu etablieren. 

Wer Chrysantheme selber ziehen möchte, kann im Frühjahr von einer überwinterten Pflanze Kopfstecklinge abnehmen. Alternativ kaufen Sie Jungpflanzen in Gartencentern, Baumärkten oder online. 

Chrysanthemen benötigen einen sonnigen oder halbschattigen Standort, der vorzugsweise vor kalten Winden geschützt ist. Je sonniger der Standort, desto reicher die Blütenpracht. Allerdings verblühen sie an sonnigen Plätzen auch schneller als an schattigeren. Damit Ihre Pflanzen gut gedeihen, setzten Sie sie in einen humusreichen, gut durchlässigen Boden.

  1. So pflanzen Sie Ihre Chrysanthemen ein:Bessern Sie den Boden vor dem Auspflanzen mit einem Bodenverbesserer oder Allzweckkompost auf, damit die Erde viel Feuchtigkeit speichern kann – nur so erreichen die Pflanzen eine lange Blütezeit.
  2. Mischen Sie einen Pflanzendünger in die Erde.
  3. Setzten Sie Jungpflanzen in einem Abstand von 45 cm ein und wässern Sie sie reichlich.
  4. Tragen Sie eine 7,5–10 cm dicke Schicht Mulch um die Pflanzen auf, um die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Unkraut zu bekämpfen. 

Für Chrysanthemen im Topf setzen Sie Jungpflanzen einfach in größere Kästen oder Töpfe ein. Chrysanthemen im Topf benötigen eine gute Blumenerde. Geben Sie eine Schicht Blähton hinzu, um für gute Drainage zu sorgen. Chrysanthemen sind perfekte Kübelpflanzen und setzen auf Terrassen, Balkonen oder Vorgärten schöne Farbakzente.


Chrysanthemen pflegen

Chrysanthemen sind pflegeleichte Pflanzen. Damit sie besonders schön gedeihen und lange blühen, hier ein paar Tipps zur richtigen Pflege von Chrysanthemen:

  • Düngen Sie Ihre Pflanzen, wenn sich die Blütenknospen entwickeln. Nutzen Sie einen Dünger mit hohem Kaliumanteil.
  • Düngen Sie Ihre Chrysanthemen im Topf im Frühjahr und Sommer alle zwei Wochen mit einem Flüssigdünger mit hohem Kaliumanteil.
  • Gießen Sie während der Blütezeit täglich. Die Erde sollte immer feucht sein, aber vermeiden Sie bei Chrysanthemen im Topf Staunässe.
  • Gießen Sie nicht über die Blüten.
  • Binden Sie hochwachsende Chrysanthemen, die an einem windigen Standort stehen, hoch. Vor allem die Stängel von Pflanzen mit großen Blüten sollten Sie einzeln mit Bambusstöcken stützen.
  • Halten Sie bei kleineren und buschigeren Sorten die Pflanze mit einem Stützring aus Kunststoff oder Metall zusammen.

Chrysanthemen überwintern

Im Durchschnitt tolerieren die meisten Chrysanthemen eine Mindesttemperatur von -5 °C. Mehrjährige und besonders winterharte Sorten können aber problemlos in Ihrem Garten überwintern. Viele Sorten benötigen bis rund -10 °C keinen weiteren Schutz. Bei tieferen Temperaturen bedecken Sie die Pflanzen mit Rindenmulch, Tannenzweigen oder Abdeckvlies, um die Wurzeln vor Kälte zu schützen. 

Sorgen Sie für gute Drainage, um Ihre Chrysanthemen vor Winternässe zu schützen. Auch die alten Triebe bieten den Wurzeln Schutz. Schneiden Sie die Pflanzen nach der Blüte im Herbst nicht komplett zurück, sondern lassen Sie etwa die Hälfte bis ein Viertel der Triebe stehen.

Bei ungeschützten oder schlecht drainierten Standorten können Sie die Pflanzenwurzel ausheben und unter frostfreien Bedingungen wie in einem Gewächshaus, Wintergarten oder Schuppen überwintern lassen. Mehrjährige Chrysanthemen im Topf überwintern am besten an einem hellen und kühlen Ort. Schneiden Sie die Triebe Ihrer Kübelpflanze nach der Blüte auf Fingerlänge zurück. Die Temperaturen sollten zwischen 5 und 10 °C liegen. Setzten Sie die Pflanzen erst wieder im April nach draußen. 


Wann und wie schneidet man Chrysanthemen?

Um einen buschigen Wuchs mit vielen Blüten zu fördern, zwicken oder schneiden Sie bei Ihren Chrysanthemen von Ende Mai bis Mitte Juni die oberen 5 cm der Haupttriebe ab. Sie können die neuen Triebe mehrmals zurückschneiden. Schneiden Sie auch die verblühten Blütenköpfe regelmäßig ab – Sie fördern so das Wachstum neuer Blüten und verlängern die Blütezeit. 
 

Verwandte Artikel