Herbstputz im Gewächshaus

Herbstputz im Gewächshaus

Sobald im Gewächshaus die Ernte abgeschlossen ist, heißt es Ärmel hochkrempeln für gründliches Reinigen. Ist das Gewächshaus frei von Pflanzen, kann die Putzaktion starten. Ernterückstände, abgefallene Blätter und/oder Unkräuter sind aus dem Gewächshaus restlos zu entfernen. Glaswände, Türen, integrierte Regale, Pflanzbehälter, Aussaatschalen, Pikierbesteck, Pflanzenstäbe und Ähnliches sollten von Erde- und Pflanzenrückständen befreit und gründlich gesäubert werden. Dabei heißt es ordentlich Schrubben. Soweit vorhanden, kann ein Dampfstrahler zum Einsatz kommen, der auch feinste Beläge entfernt.

Sinn & Zweck des Reinemachens

Das penible Putzen des Gewächshauses hat nichts mit einem übertriebenen Reinlichkeitssinn zu tun, sondern ist eine wichtige Maßnahme, um einem Krankheitsbefall der Pflanzen in der nächsten Saison vorzubeugen. Andernfalls können pilzliche und tierische Schaderreger im Gewächshaus überwintern und die neuen Pflanzen im Frühjahr befallen. Häufige Schädlinge wie Blattläuse, Schild- und Wollläuse, Weiße Fliegen, Thripse oder Spinnmilben können je nach Art in verschiedenen Entwicklungsstadien überwintern: als erwachsene Tiere, Puppe, Larve oder Eier.

Unser Tipp: Das gereinigte Gewächshaus kann nun als Überwinterungsstätte für frostempfindliche Kübelpflanzen wie beispielsweise Oleander dienen. Diese Pflanzen vor dem Einräumen unbedingt genau auf Schädlinge untersuchen, damit diese nicht ins frisch geputzte Gewächshaus eingeschleppt werden! Gegebenenfalls saugende Schädlinge wie Blattläuse, Wollläuse oder Spinnmilben mit Substral Celaflor Schädlingsfrei Careo Spray** oder Substral Naturen Bio Schädlingsfrei Zierpflanzen** behandeln.

Sollen im Gewächshaus frostempfindliche Pflanzen untergebracht werden, muss dieses während kalter Wintertage vor allem nachts geheizt werden. Daher bitte jetzt rechtzeitig kontrollieren, ob die Heizung auch funktioniert!