Löwenzahn entfernen

Ob in Beeten, auf dem Rasen oder zwischen Gehwegplatten – Löwenzahn scheint überall wachsen zu können. Das hat Folgen für Ihren Garten. Denn der Löwenzahn gräbt sich mit seinen bis zu einem Meter langen Pfahlwurzeln in die Erde und breitet sich sowohl auf als auch unter Ihrem Rasen aus. Auch andere, schwächere Pflanzen verdrängt der Löwenzahn. 

Löwenzahn (Taraxacum) ist eine Gattung der Korbblütler-Familie (Asteraceae), zu denen auch Sonnenblumen, Kornblumen und die beliebten Chrysanthemen gehören. Bei dem in Deutschland und anderen Ländern Mitteleuropas vorkommenden Löwenzahn handelt es sich um den Gewöhnlichen Löwenzahn (Taraxacum sect. Ruderalia). 

Wie Sie Löwenzahn entfernen und eine weitere Verbreitung eindämmen können, erfahren Sie in diesem Leitfaden.


Wie entfernt man Löwenzahn im Rasen?

Bevor Sie sich versehen, können Löwenzahnpflanzen einen ganzen Rasen zuwuchern. Es bleibt nur eins – Löwenzahn entfernen, so schnell es geht. Generell gilt: Stellen Sie sich auf eine lange Beziehung mit dem Wildkraut ein, denn es kommt immer wieder.

Blüht der Löwenzahn schon, unterbinden Sie die Verbreitung über seine Flugsamen: Schneiden Sie die gelben Blütenköpfe einfach beim ersten Aufblühen ab. Denn ist der Löwenzahn einmal eine Pusteblume, verbreitet er sich mit seinen bis zu 300 Samen pro Pusteblume mit Leichtigkeit. 

Wenn Sie Bienen und anderen Insekten länger Zugang zu dem Nektar gewähren möchten, schneiden Sie die Blüten erst nach dem Verblühen. Die primäre Blütezeit des Gewöhnlichen Löwenzahns ist April bis Mai – oft blüht er aber noch bis in den Frühherbst hinein.

loewenzahn entfernen

Um Löwenzahnpflanzen schonend und dauerhaft aus dem Rasen zu entfernen, ist das Ausstechen die beste Methode. So können Sie die oberen Pflanzenteile und die Wurzeln des Löwenzahns vernichten. Versuchen Sie immer, alle Wurzelfragmente zu entfernen. Denn aus einem kleinen Stückchen Wurzel kann nach kurzer Zeit ein neues Pflänzchen wachsen. So gehts:

  1. Um Löwenzahn zu entfernen, benutzen Sie einen Unkrautstecher. Mit ihm können Sie Löwenzahnpflanzen mitsamt den Wurzeln aus dem Boden manövrieren. Stechen Sie den Löwenzahnstecher etwa 5–10 cm von der Pflanze entfernt senkrecht in die Erde.
  2. Per Hebelfunktion lockern Sie die Wurzeln im Boden. Anschließend ziehen Sie den Löwenzahn inklusive Wurzeln aus der Erde heraus. Kleiner Tipp: Bei vom Regen durchnässter Erde brechen die Wurzeln nicht so leicht ab und können besser herausgeholt werden. 
  3. Bei speziellen Löwenzahnstechern mit Teleskoparm stechen Sie im Stehen die 3 Zinken in den Boden um die Pflanze herum. Die Zinken umgreifen die Wurzel des Löwenzahns und Sie können die Pflanze mitsamt Wurzel herausziehen.

Stechen Sie Löwenzahn auf keinen Fall während der Samenreife aus – Sie würden ihm nur dabei helfen, seine Samen zu verbreiten. 


Weitere Methoden zum Entfernen von Löwenzahn im Rasen

Auch mit anderen Methoden können Sie Löwenzahn entfernen. Hier eine Übersicht:

  • Chemisch: Sie können mit Pflanzenschutzmitteln gegen den Gewöhnlichen Löwenzahn vorgehen, aber dem Boden, den anderen Pflanze
    n und der Tierwelt zuliebe sollten Sie lieber auf andere Methoden zurückgreifen.
  • Haustiere: Hasen, Meerschweinchen und sogar Hühner eignen sich gut zum Vernichten von Löwenzahn – allerdings nur in einem Garten, in dem keine Chemie zum Einsatz kommt. 
  • Abtragen/Umgraben: Ist Ihr Rasen komplett zugewuchert, können Sie die oberen 30 bis 50 cm Ihres Bodens abtragen und komplett von allen Wurzelteilen befreien. Alternativ entfernen Sie alle oben liegenden Pflanzenteile und graben die Erde komplett um.

Löwenzahn im Rasen vorbeugen

Fühlt sich der Löwenzahn ganz besonders wohl bei Ihnen? Hat er schon nach kurzer Zeit wieder Ihren Rasen in Beschlag genommen? Vielleicht machen Sie es ihm zu leicht. Mit diesen Tipps verhindern Sie, ein idealer Standort für Löwenzahn zu sein:

  • Vertikutieren Sie Ihren Rasen nicht. Löwenzahnsamen können sich in den Ritzen ganz besonders gut festsetzen. 
  • Mähen Sie Ihren Rasen regelmäßig. So halten Sie auch das Unkraut kurz und es kommt nicht zur Samenreife.
  • Löwenzahn gedeiht besonders gut in stickstoffreichen Böden. Achten Sie beim Düngen darauf, Ihren Rasen nicht übermäßig mit Stickstoff zu versorgen. 
  • Streuen Sie neue Rasensamen auf kahle Stellen im Rasen.
  • Kontrollieren Sie Ihren Rasen wiederholt und entfernen Sie neue Pflanzen unverzüglich.

Wie entfernt man Löwenzahn in Pflastersteinen?

loewenzahn entfernen pflasterstein

Gewöhnlicher Löwenzahn sprießt auch mit Vorliebe zwischen Pflastersteinen. Auch hier gilt: Je früher Sie den Löwenzahn entfernen, desto besser. 

Chemische Unkrautvernichter, Essig und Salz dürfen auf befestigten und versiegelten Flächen nicht eingesetzt werden. Der Grund: Die Wirkstoffe können nicht in den Boden sickern, sondern gelangen in die Kanalisation und gefährden so das Trinkwasser. Nutzen Sie stattdessen eine dieser Methoden, um Löwenzahn zwischen Pflastersteinen zu entfernen:

  • Fugenkratzer: altbewährt und effektiv. Mit Fugenkratzern- und bürsten entfernen Sie schnell Löwenzahn. Da Sie mit Fugenkratzern nicht die Wurzeln von Löwenzahn vernichten können, entfernen Sie neu aufsprießende Pflänzchen regelmäßig.
  • Hochdruckreiniger: Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen Sie, wenn Sie mit einem Hochdruckreiniger Löwenzahn bekämpfen. Nebenbei werden auch noch die Pflastersteine gesäubert. 
  • Heißes Wasser: Übergießen Sie Unkraut einfach mit heißem Wasser. Eine umweltschonende, günstige und einfache Art, Löwenzahn zu bekämpfen. Entfernen Sie neu aufsprießende Pflänzchen regelmäßig.
  • Gasbrenner: Gasbrenner oder andere Abflammgeräte vernichten sowohl den Löwenzahn als auch alle Samen. Allerdings trägt ein Gasbrenner zur CO2-Belastung hinzu.

Um auf Gehwegplatten langfristig den Wuchs von Löwenzahn zu unterbinden, versiegeln Sie Lücken mit einem für Pflasterfugen geeigneten Mörtel. Bei gut versiegelten Fugen ist für das Unkraut kein Durchkommen. Alternative säen Sie trittfeste Pflanzen in die Fugen und verhindern so das Wachstum von Löwenzahn.


Ist Löwenzahn Unkraut?

Unkraut an sich ist keine Pflanzengattung. Was Unkraut ist und was nicht, liegt oft im Auge des Betrachters. Der Gewöhnliche Löwenzahn wuchert zwar wie ein Unkraut, ist aber gleichzeitig eine vielseitig einsetzbare Pflanze:

  • Als essbares Wildkraut können Sie Löwenzahn in der Küche zu Salaten, Tees (Achtung: harntreibend) und Suppen weiterverarbeiten. Sogar die Blüten sind essbar und machen sich schön in einem Salat. 
  • In der Heilkunde wird Löwenzahn als Heilkraut zur Unterstützung von Niere, Leber und Galle eingesetzt. 
  • Für Bienen und andere Insekten ist der Löwenzahn mit seiner frühen Blüte eine wichtige Quelle von Nektar. 
     

Verwandte Artikel