Rasen(d) schnell zu neuem Rasen

Rasen(d) schnell zu neuem Rasen

Die Rasenneuanlage erfolgt am besten bei mildem Wetter mit gelegentlichen Regenfällen. Wir zeigen Ihnen, wie die Neuanlage in vier Schritten gelingt.

Ein optimaler Zeitpunkt ist das Frühjahr, wenn die Bodentemperaturen um die 15 °C betragen und somit ideale Keimungsbedingungen gegeben sind. Aber auch Spätsommer und Herbst sind geeignet.

Die Rasenneuanlage gelingt in nur wenigen Schritten:

 

Schritt 1: Vorbereitung

Boden spatentief lockern: Zunächst ist eine tiefgründige Bodenlockerung und eine grobe Planierung der Fläche vorzunehmen. Bei wasserstauenden Lehm- oder Tonschichten im Unterboden sollte eine Drainage erwogen werden.

Unser Tipp: Damit der Rasen langfristig gesund wachsen kann, sollte der Boden mindestens 30 cm tief sein! Je nach Beschaffenheit sind gegebenenfalls Bodenverbesserer wie Humus, Sand (lockert lehmigen Boden) oder auch Lehm (macht sandigen Boden bindiger) auszubringen und durch Fräsen oder Umgraben in den Boden einzuarbeiten.

Wurzelreste und Steine entfernen: Wurzelreste und Steine werden abgesammelt und die Fläche mit einem Rechen grob geebnet. Gibt der Boden unter Ihren Tritten noch stark nach, sollte er auch leicht gewalzt werden. Ein vorsichtiges Verdichten mit an den Füßen festgebundenen Brettern ist ebenfalls möglich.

 

Schritt 2: Aussaat

Dünger ausbringen: Eine möglichst rasche Bewurzelung der jungen Graskeimlinge wird durch Ausbringung eines phosphatreichen Spezialdüngers wie Substral® Start Rasendünger erreicht. Für eine gleichmäßige Verteilung empfiehlt sich der Einsatz des Substral® EasyGreen Universal-Schleuderstreuers.

Dünger einharken: Durch nochmaliges sehr sorgfältiges Abharken werden letzte Unebenheiten beseitigt und gleichzeitig der Dünger eingeharkt. Nun sollte die Erde völlig eben und feinkrümelig sein. Dies gelingt besonders gut, wenn der Boden am Schluss noch einmal mit der glatten Rückseite eines Rechens abgezogen wird.

Saatgut ausbringen: Achten Sie bei der Wahl des Saatgutes auf eine hochwertige Rasenmischung, die an die jeweiligen Licht- und Nutzungsverhältnisse angepasst ist. Der Substral® EasyGreen Universal-Schleuderstreuer ist auch zur gleichmäßigen Ausbringung von Rasensamen optimal geeignet. Nach der Aussaat sollten die Samen mit einem Rechen leicht eingeharkt werden, damit sie nicht vom Wind verweht werden.

Fläche anwalzen: Durch leichtes Anwalzen der Fläche wird der Bodenkontakt der Rasensamen verbessert, sodass sie die Bodenfeuchtigkeit besser aufnehmen.

 

Schritt 3: Bewässerung

Regelmäßig wässern: Insbesondere während der ersten 3 bis 4 Wochen muss die neu ausgesäte Fläche gleichmäßig feucht gehalten werden, denn die jungen Rasenkeimlinge sind sehr empfindlich gegenüber Trockenheit. Unter Umständen ist es notwendig, den Rasen mehrmals täglich fein zu bewässern.

Unser Tipp: Den Rasen während dieser sensiblen Phase möglichst nicht betreten!

 

Schritt 4: Erster Schnitt

Rasen mähen: Hat der junge Rasen eine Wuchshöhe von 6 bis 10 cm erreicht, sollte er zum ersten Mal gemäht werden. Dabei sollte nicht tiefer als 5 cm heruntergeschnitten werden. Wichtig ist auch, dass scharfe Mähmesser eingesetzt werden! Außerdem sollte das anfallende Schnittgut entfernt werden.

Einer Rasennutzung steht nun nichts mehr im Wege! Und dem Rasen bleibt noch genügend Zeit, um während der Herbstzeit kräftig anzuwachsen.

Die Rasen-Neuanlage im Handumdrehen ...

… gelingt mit Substral® Magisches Rasen-Pflaster! Diese 3 in 1 Kombination bietet durch die einzigartige anwendungsfertige Mischung aus verschiedenen ausgewählten Rasensamenarten, Premium-Keimsubstrat und hochwertigem Dünger nun auch die ideale Lösung für eine rasche und erfolgreiche Rasen-Neuanlage. Die Rasensamen werden durch das Keimsubstrat optimal mit Wasser versorgt. Gleichzeitig bietet der enthaltene Dünger die ideale Startdüngung. Dadurch keimen und entwickeln sich die Gräser schneller.

Die Anwendung ist ganz einfach:

  • Wie in Schritt 1 oben beschrieben, Boden spatentief lockern, Steine, Wurzelreste und Unkraut entfernen.
  • Substral Magisches Rasen-Pflaster gleichmäßig in einer dünnen Schicht ausbringen. Dabei muss der Boden noch sichtbar bleiben, damit die Rasensamen genug Platz für Keimung und Wachstum vorfinden.
  • Tiefgründig und ausgiebig wässern, bis das Substrat dunkelbraun wird. Verfärbt es sich hellbraun, gießen Sie erneut. Achten Sie stets auf ausreichende Feuchtigkeit und lassen Sie die Aussaat und jungen Keimlinge nicht austrocknen.

Rasen-Erneuerung

Alter, lückiger, verunkrauteter und vernachlässigter Rasen kann ohne besonderen Kraftaufwand, das heißt ohne Umgraben oder Abschälen der alten Grasnarbe, sehr leicht in wenigen Wochen erneuert werden. Eine Rasenerneuerung erfolgt am besten bei mildem Wetter mit gelegentlichen Regenperioden im Frühjahr oder Spätsommer.

SCHRITT 1

Die zu erneuernde Rasenfläche lässt man etwa 12 bis 15 cm aufwachsen.

SCHRITT 2

Sie wird gleichmäßig mit einem der empfohlenen Unkraut-Produkte gespritzt, um Altrasen und Unkräuter abzutöten.

SCHRITT 3

Die Rasenfläche wird circa 2 Tage später so tief wie möglich gemäht.

SCHRITT 4

Danach mit einem Rechen, Vertikutierrechen oder mit einem motorgetriebenen Vertikutiergerät kräftig kreuzweise durchharken beziehungsweise gründlich vertikutieren. So erreicht man, dass die Rasensamen später einen guten Bodenkontakt bekommen.

SCHRITT 5

Eventuell vorhandene Unebenheiten mit guter Gartenerde ausgleichen.

SCHRITT 6

Einen Rasen-Startdünger gleichmäßig ausbringen und einharken. Der phosphatreiche Spezialdünger fördert später Wurzelbildung und Bestockung und sorgt so für ein zügiges Schließen der Grasnarbe.

SCHRITT 7

Nun den Rasensamen möglichst gleichmäßig ausbringen und leicht einharken oder walzen.

SCHRITT 8

Rasensaat während der nächsten 3 bis 4 Wochen feucht halten, bis sie ausreichend bewurzelt ist.

SCHRITT 9

Der erste Rasenschnitt erfolgt bei 6 bis 10 cm Höhe. Es wird um ein Drittel heruntergemäht. Auf scharfe Messer achten. Schnittgut bei den ersten Mähgängen entfernen.