Lästige Stechmücken

Lästige Stechmücken

Wie schön wäre ein Sommer ohne Stechmücken? Da sie sich von menschlichem Blut ernähren und ihre Stiche unangenehmen Juckreiz verursachen, sind sie regelrechte Plagegeister.

Von weltweit circa 2.600 Arten an Stechmücken sind ca. 50 Arten in Europa heimisch. Regional sind sie beispielsweise auch unter „Gelsen“ oder „Schnaken“ bekannt. Je nach Art sind die erwachsenen Insekten circa 3,5 bis 10 mm groß und bräunlich bis gräulich gefärbt.

 

Lebensweise

Artspezifisch treten eine oder mehrere Generationen pro Jahr auf. Die vorwiegend im Freien lebenden Stechmücken bevorzugen während des Tages eine schattige, feuchte Umgebung wie Hecken, Gebüsche oder Gehölze. Die Larven- und Puppenentwicklung findet bei allen Stechmücken im Wasser statt, wie etwa in Tümpeln, Pfützen, langsam fließenden oder stehenden Gewässern, aber auch in Regentonnen oder Schwimmbecken, die sich in Haus und Garten befinden.

Es werden etwa 200 bis 300 Eier ins Wasser abgelegt, woraus bereits nach wenigen Tagen die Larven schlüpfen. Bei warmer Witterung um 25°C erscheinen nach der Verpuppung innerhalb von ungefähr zehn Tagen die erwachsenen Mücken. Diese können bis in den Herbst aktiv sein. Anschließend suchen die Weibchen Überwinterungsquartiere (z. B. Kellerräume) auf, wohingegen die Männchen sterben.

 

Blutsaugende Weibchen

Während die Männchen rein vegetarisch von Pflanzennektar leben, sind die Weibchen die berüchtigten Blutsauger. Sie benötigen das Blut zur Entwicklung ihrer Eier. Manche Arten beschränken sich auf tierische Opfer, wohingegen andere Arten wie die Hausmücke (Culiseta annulata) auch gerne den Menschen stechen, sowohl im Freien, als auch in den Wohnungen.

 

Insektenstich

Stiche rufen in unseren Breiten generell „nur“ Hautschwellungen und starken Juckreiz hervor. In den Tropen und Subtropen hingegen kommen circa 100 Mückenarten vor, die bei einem Stich über den Speichel ernste Krankheiten wie beispielsweise Malaria, Gelbfieber oder die Schlafkrankheit übertragen können.

 

Bekämpfung

Auf Balkon und Terrasse können lästige Stechmücken durch gezielten Einsatz von Insekten-Sprays wie beispielsweise Substral Celaflor® Insekten-Spray* oder Nexa Lotte® Insektenspray bekämpft werden.

Die Substral Celaflor Mücken/Gelsen Barriere errichtet durch seine zuverlässige Sofort- und Langzeitwirkung eine wirksame Barriere für fliegende Insekten im Außenbereich und schafft so einen Mücken/Gelsen freien Bereich für 6-8 Stunden. Es ist ein Unsichtbares Fliegengitter und schafft eine mückenfreie Zone.

In befallenen Innenräumen empfiehlt sich der Einsatz von Nexa Lotte® Insektenschutz 3 in 1*. Bei diesem Elektroverdampfer handelt es sich um einen Flüssigkeitsbehälter, der den enthaltenen Wirkstoff kontinuierlich und geruchlos an die Umgebungsluft abgibt. Durch seinen schnellen chemischen Zerfall (geringe Halbwertszeit) werden Insekten sicher abgetötet, aber es kommt zu keiner dauerhaften Anreicherung des Wirkstoffes. Abgesehen von Mücken können auch lästige Fliegen, Frucht-/Essigfliegen und Motten mit Nexa Lotte® Insektenschutz 3 in 1* zuverlässig bekämpft werden!

Unser Tipp:
Zur Vorbeugung Pfützen und andere stehende Gewässer in der Umgebung von Häusern wenn möglich trocken legen und/oder Fliegengitter an Fenstern und Türen anbringen.