Sommerpflege für Blütenpflanzen

Sommerpflege für Blütenpflanzen

Damit wir uns im Sommer über ein Blütenmeer auf Balkon, Terrasse und im Garten freuen können, sind gewisse Pflegemaßnahmen notwendig. Ihre Pflanzen werden Sie mit kräftigem Wuchs und starker Blühkraft belohnen!

 

Wässern

Eine ausreichende Bewässerung zählt sicherlich zu den gärtnerischen Hauptaufgaben während der heißen Sommerzeit. Die Wassermenge richtet sich zum Einen nach den Witterungsbedingungen und zum Anderen nach den Bedürfnissen der jeweiligen Pflanzenarten. Bitte außerdem beachten:

  • Nicht in der prallen Sonne bewässern, da Wassertropfen wie Brenngläser wirken und Blätter und Blüten schädigen. Idealer Zeitpunkt ist der Morgen. Auch der Abend ist geeignet, allerdings sollten die Blätter möglichst nicht feucht werden, da ansonsten Pilzkrankheiten gefördert werden.
  • Direkt in den Wurzelbereich bewässern.
  • Staunässe vermeiden, da diese zu Wurzelschäden führen kann.

 

Düngen

Für einen reichen Blütenflor ist eine ausgewogene Nährstoffversorgung notwendig. Wird mit Flüssigdüngern gearbeitet, so sollten diese ein- bis zweimal pro Woche dem Gießwasser hinzugegeben werden. Für Balkon- und Kübelpflanzen ideal ist beispielsweise Substral® Kübel- & Balkonpflanzen Nahrung.

 

Verblühtes „ausputzen“

Bei Balkon- und Terrassenpflanzen sollten regelmäßig die verwelkten Blüten bzw. Blütenstände entfernt werden, um den Austrieb neuer Blüten zu fördern. Diese Pflegemaßnahme wird als "Ausputzen" bezeichnet: Verblühtes entweder abzupfen, mit den Fingernägeln abkneifen oder mit der Gartenschere abschneiden.

 

Samen sammeln

Viele einjährige Sommerblumen wie etwa die Studentenblume (Tagetes) haben bereits reife Samen gebildet. Diese können nun abgepflückt, getrocknet und im nächsten Jahr ausgesät werden. Blumensamen sind auch ideales Tauschmaterial.

Stauden-Rückschnitt

Bei zahlreichen Stauden, die bereits im Mai und Juni üppig geblüht haben, hat sich ihre Blütezeit nun zu Ende geneigt. Nach dem Abblühen sollten diese Stauden stark zurück geschnitten werden (auf circa 10 cm über der Bodenoberfläche). Einige Stauden wie beispielsweise Rittersporn (Delphinium), Garten-Lupine (Lupinus polyphyllus) oder Gartensalbei (Salvia nemorosa) werden durch diese Schnittmaßnahme, die als „Remontierschnitt“ bezeichnet wird, zur neuerlichen Blütenbildung angeregt. Die Blüten erscheinen dann im Spätsommer bzw. Herbst. Um diese Blütenbildung zu fördern, empfiehlt sich nach dem Schnitt eine Düngung, beispielsweise mit Substral® Grünkorn®Universaldünger.

Weitere Stauden wie etwa Storchschnabel (Geranium) sollten ebenfalls nach der Blüte bodennah abgeschnitten werden. Die Pflanzen treiben wieder kräftig aus, bilden aber zumeist keine Blüten mehr. Dennoch tut der Rückschnitt der Pflanzengesundheit wohl.

Bitte beachten Sie aber, dass einige Stauden keinen derartigen Rückschnitt nach der Blüte vertragen und kein zweites Mal austreiben. Bitte erkundigen Sie sich daher nach den Eigenschaften der jeweiligen Pflanzenart bevor Sie zur Gartenschere greifen!

 

Schädlingskontrolle

Im Sommer haben Blattläuse, Woll- und Schildläuse, Spinnmilben, Thripse und zahlreiche weitere Pflanzenschädlinge Hochsaison. Durch regelmäßige Kontrolle kann ein Befall möglichst frühzeitig erkannt werden. Zur Bekämpfung empfiehlt sich bei Zierpflanzen der Einsatz des systemisch wirkenden SUBSTRAL Celaflor® Schädlingsfrei Careo® Spray**.