Goldglöckchen, Forsythien

Ein herrlich goldgelb blühender Forsythien-Strauch kündigt den Frühling in unseren Gärten an. Die vierzipfeligen, dicht gedrängt stehenden Blüten öffnen sich bereits vor dem Laubaustrieb und lassen die Sträucher weithin sichtbar leuchten. Das dunkelgrüne Laub der Forsythie ist entweder ganzrandig oder leicht gezähnt.

In jungen Jahren stehen die Zweige aufrecht und wenig verzweigt, im Alter entwickelt das Goldglöckchen viele Seitentriebe und die Zweige fangen an, im weiten Boden überzuhängen.

 

Pflanzzeit

Oktober bis März in Substral Naturen Pflanzerde ohne Torf.

 

Bluetezeit

April/Mai

 

Heimat

Ostasien

 

Pflege

Ein regelmäßiger und fachgerechter Schnitt direkt nach der Blüte der Forsythie ist unerlässlich, möchte man vermeiden, dass der Strauch zu einem undurchdringlichen Dickicht heranwächst, das leicht auseinander fällt. Beim Schnitt werden die Sträucher vorwiegend ausgelichtet, um Platz für neue, frische Triebe zu schaffen. Der Schnitt sollte erstmals drei bis vier Jahre nach der Pflanzung erfolgen, von da ab alle zwei bis drei Jahre.

Triebe, die kaum Blüten tragen, nimmt man entweder bis zum Boden zurück oder kürzt sie bis zum Scheitelpunkt des Astbogens ein, so dass nur einige der untersten, kräftigsten Seitentriebe stehen bleiben. Ebenso können schwache oder stark verzweigte Jungtriebe um ein Drittel bis ein Viertel ihrer Länge zurückgeschnitten werden.

 

Standort

Forsythien gedeihen auf sonnigen bis absonnigen Standorten und auf nahezu jedem Gartenboden. Sie vertragen innerstädtisches Klima problemlos.

 

Gießen & Düngen

Förderung des Wachstums mit einem Substral® Grünkorn® Gartendünger.

 

Vermehren

Goldglöckchen lassen sich leicht durch Steckhölzer oder Absenker vermehren.

 

Tipp

Trockenheit, Staunässe und kalte Zugluft verursachen ein Vertrocknen der Blütenknospen.