Aloe Vera (Echte Aloe)

Die Echte Aloe oder Aloe Vera ist mit ihren schönen Blättern in verschiedenen Grüntönen und der lang-anhaltenden gelben Blüte eine beliebte Zimmerpflanze.

Aber sie kann mehr, als schön auszusehen. In der Kräuterheilkunde, Kosmetik und Alternativmedizin wird Aloe Vera wegen ihrer gesundheitsfördernden Eigenschaften, zur Hautpflege, zur Verbesserung des Haarwuchses und zur Linderung leichter Verbrennungen der Haut eingesetzt. Die Aloe Vera Pflanze enthält nachweislich Vitamine und Enzyme, die das Immunsystem entgiften und unterstützen, das Cholesterin und den Blutzucker senken und die Verdauung fördern. Zudem ist sie reich an Vitaminen und kann bei Akne und trockener Haut helfen.

Vermutlich stammt die Aloe Vera Pflanze von der Arabischen Halbinsel. Heute ist der immergrüne Strauch hauptsächlich in tropischen, subtropischen und mediterranen Regionen weit verbreitet. Aloe Vera ist eine pflegeleichte und robuste Zimmerpflanze, die auch im Winter elegantes Grün in Ihr Zuhause bringt. Alles über die richtige Pflege der Aloe Vera und mehr erfahren Sie bei uns. 


Aloe Vera Pflege 

Die Pflege der Aloe Vera ist vor allem eines: simpel. Als Zimmerpflanze mag die Echte Aloe einen hellen Standort mit indirekter Sonneneinstrahlung von einem Süd- oder Westfenster. Zu viel direkte Sonne kann zu braunen Blättern führen. Während der wärmeren Monate wächst die Zimmerpflanze im Freien besser. Haben Sie keinen Garten, Balkon oder Terrasse? Kein Problem: Aloe Vera gedeiht auch ausgezeichnet in einem Topf auf der Fensterbank. Übersommert Ihre Aloe Vera draußen, bringen Sie sie vor dem Temperaturabfall im Frühherbst rein. Kälte und Frost verträgt Aloe Vera überhaupt nicht – schützen Sie Ihre Pflanze daher während der Wintermonate ausreichend.
    

Blütezeit     Sommer
Laub immergrün
Standort  Sonne
Boden kalkhaltig, tonhaltig, lehmig, sandig
Boden - pH-Wert neutral
Boden - Feuchtigkeit durchlässig
Wuchshöhe bis zu 90 cm
Wuchsbreite bis zu 90 cm
Volle Wuchshöhe nach 5–10 Jahren

Aloe Vera Pflege – achten Sie auf die Blätter 

Sind die Blätter prall, grün und wachsen nach oben, liegen Sie bei der Pflege der Aloe Vera richtig. Die Blätter der Sukkulente zeigen, in welchem Zustand die Pflanze ist. Dünne und eingerollte Blätter sind ein Zeichen von mangelnder Feuchtigkeitszufuhr. Auch die Wuchsrichtung der Blätter hat etwas zu bedeuten: Bei einer gesunden Aloe wachsen die Blätter immer nach oben. Liegen die Blätter eher auf der Erde oder wachsen horizontal, bekommt Ihre Aloe Vera Pflanze womöglich nicht genügend Licht.


Wie oft soll man Aloe Vera gießen?

Beim Gießen der Aloe Vera besteht eher die Gefahr, die Pflanze zu überwässern als sie zu wenig zu gießen. Die Sukkulente kommt aus trockenen Gebieten und zu viel Wasser kann ihr schaden.

Gießen Sie Ihre Aloe Vera vor allem während der Wachstumsperiode von April bis September stärker und regelmäßiger, aber immer erst dann, wenn sich der Boden trocken anfühlt. Im Winter reicht es, die Pflanze einmal alle ein bis zwei Wochen zu gießen – achten Sie darauf, dass die Erde zwischendurch trocknet.

Um zu testen, ob die Erde gut durchgetrocknet ist, schauen Sie etwa 5–7 cm unter der Oberfläche nach. Idealerweise ist die Erde dort bröckelig, hellbraun und nicht feucht. Warten Sie ein paar Tage ab, bevor Sie die Pflanze erneut gießen.

Als Sukkulente kommt die Aloe Vera längere Zeit ohne Wasser zurecht – mit regelmäßiger Wasserzufuhr wächst sie jedoch besser. Gießen Sie die Aloe Vera aber immer nur von unten und halten Sie auch die Blätter trocken. Die Blattrosette darf von innen nicht feucht werden. Staut sich dort Wasser, kann es zu Fäulnis kommen.

Düngen Sie die Aloe Vera während der Wachstumsperiode vom späten Frühling bis zum Spätsommer zwei- bis dreimal mit einem Flüssigdünger.


Welche Erde eignet sich am besten für Aloe Vera? 

Aloe Vera gedeiht am besten in einer sehr gut durchlässigen Erde, da bei Staunässe die Wurzeln faulen. Mischen Sie entweder Sand, Pflanz- oder Lavagranulat unter normale Blumenerde. Alternativ nutzen Sie eine Erde für Kakteen und Sukkulenten. Besonders bei größeren Blumentöpfen ist ein sandiger Boden besser, damit Wasser gut durchlaufen kann – bei kleineren Töpfen läuft überschüssiges Wasser meist gut von allein ab.

Aloe Vera Pflanzen werden oft in kleinen Töpfen verkauft. Da die Pflanze in größeren Töpfen besser gedeiht, topfen Sie sie am besten schon gleich nach dem Kauf in einen richtigen Blumentopf um. Ideal ist ein Topf, der dreimal so groß ist wie der Wurzelballen. Aloe Vera ist sehr wuchsfreudig und breitet sich gerne aus. Ein breiter Topf ist daher wichtiger als ein tiefer Blumentopf. 

Tipp: Legen Sie Kieselsteine, Muscheln oder kleine Steine auf die Erde. Diese speichern Feuchtigkeit, indem sie die Verdunstung reduzieren und sie imitieren zusätzlich die natürliche Umgebung der Aloe Vera Pflanze.


Aloe Vera vermehren und schneiden


Aloe Vera vermehren

Aloe Vera zu vermehren ist ganz einfach, da eine erwachsene Pflanze von allein Ableger produziert.

  • Schneiden Sie die Aloe Vera Ableger mit einem scharfen Messer von der Mutterpflanze ab, wenn Sie etwa 5–7,5 cm groß sind. 
  • Lassen Sie den abgeschnittenen Ableger ein bis zwei Tage liegen, bis die Schnittwunde getrocknet ist. 
  • Setzten Sie ihn mit der Schnittstelle nach unten in einen kleinen Topf mit Anzuchterde ein. 
  • Warten Sie eine Woche, bis Sie Ihre kleine Aloe Vera zum ersten Mal mit Wasser versorgen. Wir empfehlen, die Erde mit einer Sprühflasche zu befeuchten und sie tendenziell eher trocken zu halten. 
  • Sobald die Aloe Wurzeln hat, können Sie die Pflanze in einen Topf mit einer Mischung aus Blumenerde und Sand oder Kakteenerde umtopfen. 

Manche Aloe Vera Ableger haben schon ihre eigenen Wurzeln. Entfernen Sie die Ableger vorsichtig, ohne die Wurzeln zu beschädigen. Ableger mit Wurzeln können Sie direkt in einer Mischung aus Blumenerde und Sand einpflanzen. 


Aloe Vera schneiden

Sie können die Blätter bzw. Ableger der Aloe Vera schneiden, um die Pflanze zu vermehren. Schneiden Sie zudem vertrocknete und abgestorbene Außenblätter ab.

Aloe Vera plant care

Auch für hausgemachte Kosmetik können Sie die grünen Außenblätter Ihrer Aloe Vera schneiden – am besten direkt am Stängelansatz. Sammeln Sie das aus der Schnittwunde heraustropfende Gel in einer Schüssel oder Glas. Sie können das Gel zum Beispiel mit Kokosöl mischen und voilà – fertig ist die Feuchtigkeitspflege für den Körper. Oder Sie vermengen das Gel mit Honig für eine leckere und feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske.

Verwandte Artikel