Die Kräuterspirale

Die Kräuterspirale

Holen Sie sich einen außergewöhnlichen Blickfang in Ihren Garten und genießen Sie die Vielfalt der Kräuterwelt durch eine Kräuterspirale.

Die Kräuterspirale ist ein Gartenbeet in dreidimensionaler Spiralform, welches von Steinen begrenzt wird. Durch seinen Aufbau, der einem Schneckenhaus ähnelt, ist es eine ideale Kombination aus Trockenmauer, Steingarten und Gartenbeet. Durch die richtige Ausrichtung, verschiedenen Böden, die enthalten sind und die unterschiedlichen Höhenlagen, werden die Standortansprüche der Pflanzen perfekt imitiert.

 

Die Spiralform

Eine Kräuterspirale ermöglicht uns durch ihre Form den Anbau von Kräutern aus den verschiedensten Klimazonen. Die Schneckenhausform hat Auswirkungen auf Temperatur, Feuchtigkeit, Licht und Boden. Zudem ist eine Kräuterspirale mit ihrer angenehmen Arbeitshöhe leichter zu pflegen als ein bodennahes Kräuterbeet.

 

Der richtige Aufbau

Um den verschiedenen Standortbedürfnissen der Kräuter gerecht zu werden und sich an einer reichen und aromatischen Ernte zu erfreuen, sollte man sich an einen bestimmten Aufbau halten. Die Spirale sollte mit dem Ende in Richtung Süden ausgerichtet werden, um die Sonnenenergie optimal zu nutzen. Die Nord/Süd-Ausrichtung regelt somit Temperatur- und Lichtverhältnisse.

Durch die Befüllung der Kräuterspirale mit Kies, Bauschutt, Sand, Kompost und Gartenerde in einer bestimmten Reihenfolge, entstehen verschiedene Standortverhältnisse im Hinblick auf Nährstoffe und Wasserversorgung.

Durch ihre kompakte Form und die verschiedenen Klimazonen, die entstehen, bietet die Kräuterspirale natürlich auch Lebensraum für die verschiedensten Tiere und Nützlinge. Es entsteht ein eigenes Mikroklima und ein kleines Biotop.

 

Der perfekte Standort

Bei der Auswahl der zu pflanzenden Kräuter hat man unzählige Möglichkeiten, man sollte nur darauf achten, dass sie mehrjährig sind, damit man bei der Pflege nicht allzu viel Arbeit hat. Bei der Platzierung der einzelnen Pflanzen sollten die Standortansprüche der Kräuter beachtet werden. Da die Spirale jedoch in verschiedene Bereiche eingeteilt ist, die sich nach den jeweiligen Klimazonen richten, findet jede Pflanze ihren richtigen Platz.

Die oberste Etage ist der Sonne ausgesetzt und sorgt für höhere Temperaturen und mediterranes Klima. Daher werden hier Kräuter, wie Lavendel, Rosmarin, Salbei, Thymian, Majoran, Fenchel oder Anis angesiedelt.

Die mittlere Etage sorgt für etwas frischeren Boden und wird teilweise von den Pflanzen der oberen Etage verschattet, somit herrscht hier Halbschatten. Dieser Platz ist perfekt für Dill, Estragon, Johanniskraut, Kamille, Kapuzinerkresse, Oregano, Petersilie und Ysop.

Die unterste und bodennahe Etage sorgt für kühlere und feuchtere Bedingungen. Wer mag, kann noch ein kleines Wasserbecken anschließen. Für diesen Bereich sind Kräuter geeignet, die einen höheren Wasser- und Nährstoffbedarf haben, wie Baldrian, Eberraute, Kerbel, Löffelkraut, Liebstöckel, Pfefferminze, Ringelblume, Sauerampfer, Schnittlauch und Zitronenmelisse.

 

Die Themenspirale

Es muss jedoch nicht immer die klassische Kräuterspirale sein. Man kann sich auch von anderen Pflanzen inspirieren lassen und die Spirale mit den verschiedensten Pflanzengruppen bepflanzen. Der gärtnerischen Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Kräuterspirale ist ein schönes und flexibles Gestaltungselement, welches vielseitig eingesetzt werden kann.

Man könnte eine Mittelmeerspirale anlegen, die nur Kräuter aus dem mediterranen Raum beherbergt. Aber auch eine Blüten- oder Schmetterlingsspirale ist möglich, die mit ihren bunten Farben und prächtigen Blüten Schmetterlinge und andere Nützlinge anzieht. Aber auch für das menschliche Auge ist eine solche Spirale eine Augenweide. Verwendet man bestimmte duftende Pflanzen, kann man sich auch eine Duftspirale anlegen und die dort wachsenden Pflanzen für Duftöle oder ähnliches verwenden.

Lassen Sie sich inspirieren! Für jeden Geschmack und Standort gibt es eine Möglichkeit die passende Spirale zu gestalten.