Erdbeeren pflanzen

 Gibt es jemanden, der keine Erdbeeren liebt?

Perfekt im morgendlichen Smoothie, im bunten Obstsalat oder als Klassiker ‚Erdbeeren mit Sahne‘. Sind Sie ein richtiger Erdbeerfan, dann können Sie vielen Sorten der ‘Fragaria × ananassa’ ganz leicht zuhause selber anbauen, um in den Genuss erntefrischer Erdbeeren aus dem eigenen Garten zu kommen.

Alle Erdbeer-Gärtner merken schnell, dass sich der eigene Anbau lohnt: Bereits eine einzelne Pflanze trägt den Sommer über jede Menge Früchte.


Welche Erdbeersorten gibt es?

Erdbeeren sind entweder junitragend oder immertragend.

Junitragende Erdbeeren neigen zu größeren Früchten, und man erhält eine reiche Ernte über einen Zeitraum von zwei Wochen während des Sommers. Der genaue Zeitpunkt hängt von Sorte ab, ist aber traditionell im Juni - daher der Name. Diese Ernten eignen sich sehr gut, wenn Sie aus Ihren Erdbeeren Marmelade kochen möchten, da Sie dafür eine große Obstmenge benötigen.

Immertragende Pflanzen bringen Ihnen zwischen Juli bis in den ersten Frost hinein immer wieder neue Früchte. Dafür aber nur gelegentlich und in geringerer Anzahl. Diese Erdbeersorte bietet sich z.B. an, wenn man sie regelmäßig naschen möchte, oder um ein paar Erdbeeren zum Frühstück zu genießen.

Wir sollten auch die alpine oder wilde Erdbeere, Fragaria vesca, erwähnen.
Dies ist eigentlich eine immertragende Sorte, welche sich auch gut für Gärten eignet. Die Früchte sind klein und ein wenig trocken, haben aber ein intensives Aroma. Sie breitet sich schnell aus und bietet sich gut als Bodendecker an, auch da ihre zarten Blätter überaus dekorativ sind.


Wann ist die beste Pflanzzeit?

Erdbeeren sind zum Beispiel als wurzelnackte Pflanzen erhältlich, die im späten Sommer gepflanzt werden. Die ersten eigenen Früchte können Sie im Folgejahr pflücken. Als Steckling oder im Pflanztopf können Sie die Erdbeeren gleich in Kübel oder die Gartenerde pflanzen und noch in dieser Saison ernten.

Solange der Boden gut zu bearbeiten ist, das heißt nicht zu nass oder gefroren ist, können Sie Erdbeeren das ganze Jahr hinweg anbauen. Der beste Zeitpunkt zum Anpflanzen Ihrer Erdbeeren ist Mitte des Frühlings oder zu Beginn des Herbstes.  


Wie werden Erdbeeren gepflanzt?

Sie lieben den Geschmack von Erdbeeren, und Sie könnten Erdbeeren am liebsten in jeder Form verspeisen? Die gute Nachricht ist, dass sich Erdbeeren ganz leicht selber anbauen lassen. Ein paar grundsätzliche Regeln gibt es zu beachten. Finden Sie hier heraus, wie es sicher eine gute Ernte wird:


Gründliches Prüfen 

Im ersten Schritt untersuchen Sie Ihre Pflanzen auf Schädlingsbefall oder Krankheiten und entfernen beschädigte Blätter mit einem sauberen Messer oder Gartenschere.

Sollten Ihre Pflanzen noch etwas klein sein, können Sie frühe Blüten und unausgereifte Früchte entfernen. Dies hilft der Pflanze, ihre Energie in neues Wachstum zu stecken. Im Sommer werden Sie mit höheren Erträgen für Ihre Geduld belohnt.


Der richtige Standort für Ihre Erdbeeren

Erdbeeren breiten sich mit Ihren Ablegern weit aus, wenn sie sich selbst überlassen bleiben. Deshalb bauen viele Gärtner sie lieber in Kübeln oder Töpfen an.
Herkömmliche Erdbeertöpfe sind spezielle Töpfe, die es ermöglichen auf kleinem Raum viele Pflanzen anzubauen. In den meisten Kübeln oder Hängekörben lassen sich Erdbeeren gut anbauen. Wichtig sind allerdings Löcher im Boden, damit das Wasser ablaufen kann.
Verwenden Sie Kompost, um den Boden mit Nährstoffen anzureichern und setzen Sie die Pflanzen in einem Abstand von ungefähr 20 Zentimetern. 
Erdbeeren gedeihen am besten an einem sonnigen Ort mit fruchtbarer, wasserdurchlässiger Erde. Sie vertragen auch Halbschatten, wobei das die Ernte etwas mindert. Wenn Sie Ihre Erdbeeren direkt ins Gartenbeet oder in ein Hochbeet pflanzen möchten, lohnt es sich, vor dem Pflanzen Mist oder Dünger in die Erde einzuarbeiten. Hier gilt ein Pflanzabstand von 30 bis 45 Zentimetern, und die Reihen sollten einen Abstand von 60 bis 90 Zentimetern haben.


Anleitung: Erdbeeren pflanzen

 

  1. Graben Sie ein Loch mit einer Handkelle, das doppelt so groß ist wie der Wurzelballen.
  2. Stellen Sie sicher, dass die Stelle, an der die Blätter auf die Wurzeln treffen, die sog. Pflanzenkrone, auf derselben Höhe wie die Erde ist, oder ein wenig über der Erde liegt.
  3. Pflanzen Sie Erdbeeren nicht zu tief, da das zu Fäulnis führen kann. Ein zu hohes Einpflanzen trocknet die Wurzeln aus.
  4. Füllen Sie Erde um die Wurzeln nach und drücken Sie die Erde mit den Händen fest. So haben die Wurzeln sicher Kontakt zur Gartenerde und können gut anwachsen.
  5. Helles Mulchen - Dieser letzte Schritt ist freiwillig, aber sicherlich sehr hilfreich:

    Legen Sie eine dünne Schicht aus Stroh um die Erdbeerpflanzen. Sollten Sie kein Stroh haben, können Sie Rindenmulch oder ein Mulchvlies verwenden. Diese Schicht dient als Barriere zwischen der heranreifenden Frucht und der Erde. Früchte, die mit dem Erdboden in Kontakt kommen, sind anfällig für Fäulnis, falls der Boden feucht ist, oder werden von hungrigen Insekten angeknabbert.

Helles Mulchen Erdbeeren

Wann werden Erdbeeren geerntet?

Sehr wahrscheinlich wissen Sie, wann Sie Erdbeeren ernten sollten, nämlich dann, wenn sie dunkelrot und saftig aussehen. Ernten Sie Ihre Erdbeeren, sobald sie reif sind, denn dann schmecken sie am besten. Falls möglich, entfernen Sie auch den Stiel von der Pflanze.  


Erdbeeren pflegen

Die gute Nachricht: Um Erdbeerpflanzen gesund und ertragreich zu halten, benötigt es nur wenig Pflege. Gießen Sie Pflanzen regelmäßig, besonders wenn sie in Kübeln oder in einem Hochbeet wachsen. Beim Gießen achten Sie bitte darauf, nicht von oben zu wässern, sondern am unteren Teil der Pflanze, da feuchte Blätter leicht anfällig für Fäulnis sind. Regelmäßiges Düngen Ihrer Erdbeeren ist ebenso wichtig, weil Erdbeeren viele Nährstoffe benötigen. Viele Gärtner verwenden gerne alle zwei Wochen einen Flüssigdünger mit Kalium. Dies steigert die Blütenbildung; und mit mehr Blüten kann es auch mehr Früchte geben. Sollte kein Erdbeerdünger erhältlich sein, so können Sie auch Tomatendünger verwenden. 

Mit Sicherheit sind Sie nicht der einzige Erdbeerliebhaber in Ihrem Garten. Vögel, Schnecken und andere Insekten mögen sie auch. Viele Gärtner legen ein Schutznetz gegen Vögel über die Erdbeeren. Um Schnecken abzuhalten, können Sie die in Kübeln und Töpfen gepflanzten Erdbeeren hochstellen. Für im Boden gepflanzte Erdbeeren können Sie Kupferringe um die Pflanzen legen, oder Sie verwenden Schneckenkorn. Aber stellen Sie sicher, dass diese für die Verwendung an essbaren Pflanzen geeignet sind. 

Nach drei bis vier Jahren verlieren die Erdbeerpflanzen ihre Kraft und müssen ausgetauscht werden. Im zweiten oder dritten Jahr können Sie Ihre Erdbeeren mit Hilfe der Ausläufer vermehren. Diese langen Sprösslinge wurzeln auf dem Erdboden und bilden in der Nähe Jungpflanzen.
Im ersten Jahr ist es von Vorteil, diese Sprösslinge zu entfernen, denn sie rauben der Pflanze Energie. Schneiden Sie die Sprösslinge an der Mutterpflanze ab. So kann die Erdbeerpflanze mehr Kraft in ihre Blüten und Früchte stecken.


Mit diesen einfachen Schritten können Sie innerhalb kurzer Zeit eine Menge Erdbeeren ernten. Was Sie mit diesen köstlichen Früchten anstellen, bleibt gänzlich Ihnen überlassen. 

Verwandte Artikel