Magnolie

Magnolie

Die Magnolie bringt fernöstlichen Charme in unsere Gärten. Mit ihren großen, tulpen- oder sternförmigen Blüten bereichert sie ihr Umfeld. Eine der bekanntesten Arten ist die Tulpenmagnolie. Ihre breit ausladende Krone ist im Frühjahr übersät mit dicht bepelzten Knospen, aus denen sich duftende, glockige Blüten hervorschieben, die sich im Laufe ihrer Blütezeit schalenförmig entfalten und die strahlend weiße Innenseite der Blütenblätter präsentieren. Die Außenseiten der Blüten sind rötlich gefärbt.

Nach der Blüte entwickeln sich die großen eiförmigen Laubblätter. In Jahren mit günstiger Witterung kann die Magnolie Früchte bilden. Diese braunen, zapfenartigen und holzigen Fruchtstände enthalten Samen, die jeweils von einer orange- bis rosaroten Samenhülle umgeben sind.

Die Magnolia loeberni wartet mit süßlich duftenden, reinweißen Schalenblüten auf. Dank der zimtbraunen Rinde ihrer Triebe wirkt sie auch im Winter sehr dekorativ. Die Blüten der Magnolia denudata wirken wie zartes, weißes Porzellan.

Die Baummagnolie erreicht die größte Wuchshöhe. Diese Art trägt weiße, außen mitunter leicht rötlich überhauchte Blüten und setzt reichlich Früchte an. Die Sternmagnolie, ein ausgesprochen langsam wachsender Strauch, blüht bereits ab März mit einer herrlich weißen und duftenden Blütenpracht, die aus jeweils bis zu 15 schmalen Blütenblättern zusammengesetzt ist.

Die Sommermagnolie fällt durch ihre späte Blütezeit aus dem Rahmen der übrigen Magnolien. Ihre schalenförmigen Blüten, die sich erst im Sommer zeigen, sind weiß, nur die drei äußeren Blütenblätter schimmern rosa. Aus der Blüte heraus leuchten karminrote Staubgefäße.

 

Pflanzzeit

März bis April

 

Bluetezeit

April bis Mai, je nach Sorte bis in den Juli.

 

Wuchszeit

Großstrauchige oder kleine Bäume oder mittelhohe Sträucher.

 

Heimat

Wälder Ostasiens

 

Pflege

Die Blüten können durch Spätfröste geschädigt werden. Die Pflanze selbst ist unempfindlich gegen diese Frosteinbrüche. Die Magnolie ist sehr empfindlich gegen Rückschnitt. Blütenfülle und Wuchs würden durch einen Schnitt leiden.

 

Standort

Der richtige Standort ermöglicht der Magnolie eine lange Lebenszeit. Sie gedeiht am besten an einem geschützten sonnigen bis halbschattigen Platz. Ihre fleischigen, überwiegend flach verlaufenden und nur teilweise auch in die Tiefe wachsenden Wurzeln

 

Gießen & Düngen

Zu Vegetationsbeginn Substral® OSMOCOTE® Rhododendron-Dünger ausbringen.

 

Vermehren

Durch Aussaat bei den reinen Arten. Dabei sollten die Samen sofort nach der Reife ausgebracht werden, da sie nur kurze Zeit keimfähig sind. Stecklinge und Absenker sind ebenfalls eine gute Möglichkeit, neue Pflanzen zu ziehen.

 

Schädlinge

Blattläuse und andere Schädlinge lassen sich gut bekämpfen mit Substral Celaflor Schädlingsfrei CAREO Konzentrat.