Rollrasen verlegen

 Wussten Sie, dass man Rasen von der Rolle kaufen kann - so richtig mit Grashalmen und in einer dünnen Erdschicht verwurzelt? Wenn Sie sich einen perfekten Rasen in kurzer Zeit wünschen, ist Rollrasen oder Fertigrasen die richtige Wahl. 

Rollrasen zu verlegen ist leichter als Sie denken. Während gesäte Rasen in den ersten Monaten nach der Ansaat nur kaum belastbar sind, können Rollrasen schon nach wenigen Wochen betreten und bespielt werden. Das ist perfekt für Familien mit Kindern, aktiven Haustieren und Menschen, die gerne schnell und sauber einen neuen Rasen hätten.


Wann verlegt man Rollrasen?

Mitte Herbst ist der Boden noch warm von der Sommersonne, aber das Wetter schon kühl und feucht. Das sind die besten Bedingungen, um Rollrasen zu verlegen. Aber solange der Boden nicht zu nass oder gefroren ist, kann Rollrasen auch zu fast jeder anderen Jahreszeit verlegt werden. Wenn der Rasen im Frühling oder Sommer anwachsen soll, muss er regelmäßig gewässert werden, besonders während Trockenperioden. 
Das Verlegen an sich geht recht schnell. Es lohnt sich aber, einige Wochen in die Vorbereitung des Bodens zu investieren. Je besser der Untergrund vorbereitet ist, desto zuverlässiger der Rasen an. 
Das brauchen Sie zum Verlegen von Rollrasen

Um Rollrasen einfach und professionell zu verlegen, benötigen Sie diese Werkzeuge:

  • Schubkarre
  • Rechen
  • Spaten oder Grabegabel
  • ein langes Messer 
  • Bretter oder Bohlen vom Gerüstbau
  • Unkrautvernichter 
  • Gartenschlauch, am besten mit Brauseaufsatz
  • Mutterboden oder Bodenverbesserer
  • Rollrasen

Wenn Sie eine große Fläche für das Verlegen vorbereiten, kann maschinelle Unterstützung durch einen Rasenschäler zum Entfernen der Grasnarbe und eine Bodenfräse zum Umgraben hilfreich sein. 


Wie Sie den Untergrund für Fertigrasen vorbereiten

Preparing soil for turf

Einige Wochen vor dem Verlegen können Sie beginnen, die Rasenfläche vorzubereiten. Es soll eine ebene Fläche mit einer leichten, krümeligen Bodenstruktur und 10 bis 15 Zentimetern hochwertigem Mutterboden entstehen. 

Wenn Sie auf der Fläche schon hochwertigen Boden haben, etwa weil er in den Jahren zuvor regelmäßig Düngergaben erhalten hat, dann brauchen Sie nur genügend neuen Mutterboden auszubringen, um auf die gewünschte Höhe zu kommen. Danach rechen und verteilen Sie ihn so, dass eine flache Ebene entsteht. 

Wenn der vorhandene Boden ‘verbraucht’, d.h. nährstoffarm und verdichtet ist, zum Beispiel weil ein alter Rasen ersetzt werden soll, ist es ratsam, Bodenverbesserer unter den alten Boden zu graben. So werden Bodenstruktur und Wasserabführung verbessert. Pro Quadratmeter Boden sollte ungefähr ein 50-Liter-Sack eingearbeitet werden. Schwere Lehmböden benötigen mehr Bodenverbesserer als leichte, sandige Böden. 


Den Boden vorbereiten: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

 

  1. Die alte Grasnarbe entfernen. Auf kleinen Flächen können Sie den Spaten unter die Graswurzeln schieben und so den alten Rasen in Teilstücken entfernen. Das kann ganz schön anstrengend sein, also empfiehlt es sich für größere Flächen, einen Rasenschäler einzusetzen. Wenn es in Ihrem Garten ausreichend Platz gibt, können Sie die alten Rasenstücke auf einem Haufen stapeln. Legen Sie dazu die Grasseiten der Stücke zusammen. Über die Zeit werden sie hochwertigem Kompost liefern. 
  2. Alles Unkraut entfernen, entweder manuell oder mit einem Totalherbizid. Wie bei allen chemischen Produkten lesen Sie sich vor dem Ausbringen die Anwendungshinweise sorgfältig durch. Verwenden Sie in diesem Schritt keinen Langzeit-Unkrautvernichter, denn diese verbleiben mehrere Wochen im Boden und verhindern, dass der neue Rasen anwächst.
  3. Graben Sie den Boden 20 bis 25 Zentimeter tief um. Zerkleinern Sie Klümpchen und entfernen Sie Steine und andere Fremdkörper.
  4. Bevor Sie Mutterboden hinzufügen, harken Sie den vorhandenen Boden, um eine flache Ebene zu schaffen. Dann bringen Sie den Mutterboden in einer 10 bis 15 Zentimeter starken Schicht aus und harken ihn wieder zu einer glatten Fläche. Nun ist der Untergrund fertig für den Rollrasen. 
  5. Wenn Sie Bodenverbesser verwenden, graben Sie ihn unter den vorhandenen Boden und lassen Sie ihn ein bis zwei Wochen ruhen. Wenn sich der Boden gesetzt hat, entfernen Sie noch einmal alle neuen Unkräuter. Danach kann der Boden mit leichtem Druck vorsichtig festgetreten und kreuzweise geharkt werden, um eine flache Ebene mit einer leichten, krümeligen Bodenstruktur zu bekommen. Eventuell müssen Sie das Festtreten und Harken einige Male wiederholen, um eine ebene Oberfläche zu erhalten. Als letzten Schritt kann Universaldünger ausgebracht werden. Dann ist der Boden bereit für den Rollrasen.

Wie verlegt man Rollrasen? 

Eine Schritt-für-Schritt Anleitung:

  1. Idealerweise verlegen Sie den Rollrasen innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Lieferung. Bei großen Flächen können Sie sich den Rasen in mehreren Teillieferungen bringen lassen. Wenn der Rasen für ein bis zwei Tage bis zum Verlegen warten muss, lagern Sie ihn ausgerollt an einem kühlen Ort. So verhindern Sie, dass der Rasen sich verfärbt. Sprengen Sie die Rasenstücke mit Wasser, um ein Austrocknen zu verhindern. 
  2.  Legen Sie die erste Rollrasenbahn an eine Seite der Fläche und arbeiten Sie sich Bahn für Bahn vor. Vermeiden Sie es, die noch nicht gelegte Fläche zu betreten, um keine Kuhlen in dem Planum zu hinterlassen. Wenn Sie Bretter auf den gelegten, aber noch nicht verdichteten Rasen legen, können Sie darauf arbeiten. 
  3. Verlegen Sie die Bahnen versetzt, als würden Sie mit Steinen eine Mauer bauen. 
  4. Die Kanten der Rasenbahnen sollten lückenlos aufeinanderstoßen. Mit einem langen Messer können Sie überschüssigen Rasen abschneiden.
  5. Wässern Sie den Rasen ausgiebig.

Rollrasen richtig pflegen

In den ersten zwei bis drei Wochen sollte der Rasen nicht betreten werden. 

Es ist wichtig, dass der Rasen während der Wurzelungsphase nicht austrocknet. In den ersten zwei Wochen sollte deshalb täglich gewässert werden. Heben Sie eine Ecke des Rasens an, um zu überprüfen, ob genug Wasser den Boden erreicht. Wenn der Rasen angewachsen ist und beim Anheben nicht mehr vom Untergrund zu trennen ist, reicht es ihn in trockenen Sommern einmal in der Woche zu wässern. 

Sobald das Gras 5 Zentimeter hochgewachsen ist, kann der Rasen auf höchster Stufe gemäht werden. 


Wenn Sie also schon immer vom perfekten Grün geträumt haben, ist jetzt die richtige Zeit, einen neuen Rasen anzulegen. Freuen Sie sich auf Sommerpartys mit Freunden und Spaß mit der ganzen Familie im eigenen Garten!

Verwandte Artikel