Pampasgras (Cortaderia Selloana)

Das Ziergras mit den herrlich weich aussehenden, federigen Blütenrispen feiert ein Comeback – sowohl im Garten als auch in getrockneter Form zu Hause. Das ist kein Wunder: Das Pampasgras macht mit seinem hohen Wuchs und seiner auffallenden Blüte einen imposanten Eindruck. 

Die hierzulande verbreitete Pflanze ist das Amerikanische Pampasgras (Cortaderia Selloana) – auch Silber-Pampasgras oder schlicht Pampasgras genannt – eine von etwa 24 Arten aus der Pflanzengattung der Pampasgräser (Cortaderia) aus der Süßgräser-Familie (Poaceae). Seine Ursprünge hat Cortaderia Selloana in der namensgebenden Pampa Südamerikas, die sich hauptsächlich über Teile Brasiliens, Uruguays und Argentiniens ausbreitet. Wie Sie Pampasgras pflanzen und pflegen, erfahren Sie in unserem Leitfaden. 


Pampasgras-Sorten

Das Amerikanische Pampasgras besteht aus einem dichten Bündel schmaler, gebogener immergrüner Blätter. In der Blütezeit produzieren die weiblichen Pflanzen hochwachsende Sprosse, an deren Ende federartigen Blütenrispen sitzen. Diese werden auch Federbüsche oder Blütenwedel genannt. Pampasgras-Sorten unterscheiden sich hauptsächlich in der Farbe der Blütenrispen, der Blätter und dem Wuchs.

Hier einige beliebte Sorten:

  • Cortaderia Selloana 'Pumila' – auch Kleines Pampasgras oder Zwerg-Pampasgras genannt, mit einer Wuchshöhe von 120 cm. Pampasgras 'Pumila' ist die robusteste Sorte, benötigt trotzdem Schutz im Winter. Seine Blätter sind graugrün und die Federbüsche silberweiß.
  • Cortaderia Selloana 'Evita' – auch 'Evita' wird Kleines Pampasgras oder Zwerg-Pampasgras genannt. Die Blütenrispe erreicht eine Wuchshöhe von 120 bis 150 cm. Die Blätter von Pampasgras 'Evita' sind graugrün und die Blüten gelblich bis silberweiß.
  • Cortaderia Selloana 'Sunningdale Silver' – diese Pampasgras-Sorte ist mit ihrer Wuchshöhe von 250 cm ein Pampasgras XXL. Pampasgras 'Sunningdale Silver' hat sehr schmale grüne Blätter und silberweiße Federbüsche.
  • Cortaderia Selloana 'Rosea' – die Blütenrispe dieser Pampasgras-Sorte erreicht eine Höhe von bis zu 180 cm. Die Blätter von Pampasgras 'Rosea' sind graugrün, die Blüte anfangs rosa bis grau und später braun.
  • Cortaderia selloana 'Rendatleri' – Pampasgras 'Rendatleri' hat eine Wuchshöhe von etwa 200 cm. Die Blätter sind schmal und hell- bis graugrün, die Blüten rosa.
  • Cortaderia selloana 'Mini Pampas' – wie der Name schon verrät, ist dieses Mini-Pampasgras kleiner als andere Züchtungen. Dieses Mini-Pampasgras wird nur etwa 100 cm hoch. Die Blätter sind graugrün, die Blüten weiß. 

Pampasgras pflanzen Sie am besten im Frühling. So hat die Pflanze den ganzen Sommer über Zeit, Wurzeln zu bilden und sich an den Standort zu gewöhnen. Ob im Kübel oder im Garten – tragen Sie beim Einpflanzen oder Schneiden von Pampasgras Handschuhe, damit Sie sich nicht an den scharfkantigen Blättern verletzen.

Die Graspflanze braucht viel Sonne und Wärme – ein sonniger Standort ist für das Pampasgras ein Muss. Pampasgras sollte zudem windgeschützt stehen, da sonst ihre langen, aufrechtwachsenden Blütenrispen umknicken können. Im Garten ist ein leicht erhöhter Standort ideal, damit Wasser gut abfließen kann.

Neben dem richtigen Standort für Pampasgras im Garten ist auch die richtige Erde entscheidend dafür, ob und wie gut die Pflanze gedeiht. Das Amerikanische Pampasgras bevorzugt eine humose, nährstoffreiche Erde, die gut durchlässig ist. Feuchtigkeit verträgt Pampasgras überhaupt nicht – bei Staunässe kommt es zu Fäulnis. Achten Sie auch bei der Wahl des Standortes darauf, dass sich um das Gras nicht viel Feuchtigkeit sammeln kann. 

Pampasgras vermehren Sie am besten über Teilung. Denn bei Pampasgras blühen nur die weiblichen Pflanzen wirklich schön. Wenn Sie Ihre Pflanze teilen, haben Sie automatisch eine weitere weibliche Pflanze. Sie können Pampasgras auch über Samen vermehren, wissen dann aber nichts über das Geschlecht der Pflanzen. Zum Teilen trennen Sie im Frühling einfach ein Stück von der Mutterpflanze ab und setzten es in eine neue Pflanzstelle ein. 


Pampasgras im Kübel

Wenn Sie keinen Garten haben, müssen Sie nicht gleich auf Pampasgras verzichten. Sie können auch einen Balkon oder Terrasse mit Pampasgras im Kübel dekorieren. Zwar wird das Pampasgras im Topf nicht so groß wie bei einer Freilandpflanzung, es nimmt trotzdem viel Platz in Anspruch. Bedenken Sie zudem, dass Pampasgras sehr scharfkantige Blätter hat.

Mit diesen Tipps gedeiht Pampasgras auch auf dem Balkon oder Terrasse gut:

  • Für Ihr Pampasgras benötigen Sie einen Kübel mit mindestens 40 l Fassungsvermögen, der sowohl tief als auch breit ist.
  • Pampasgras im Topf benötigt eine nährstoff- und humusreiche Erde, die gut durchlässig ist.
  • Sorgen Sie unbedingt für gute Drainage, um Staunässe zu vermeiden. Hat der Kübel keine Ablauflöcher, legen Sie ihn mit einer Schicht grobem Kies oder Tonscherben aus.
  • Zwar ist Pampasgras winterhart, es benötigt aber zusätzlichen Schutz. Überwintert Ihr Pampasgras im Kübel, umwickeln Sie diesen unten und an den Seiten mit Luftpolsterfolie, um den Topf zu isolieren. Sie können Pampasgras auch zum Überwintern in einen Wintergarten stellen (ein kleines Rollbrett unter dem Kübel hilft beim Umstellen).

Pampasgras im Kübel pflegen:

  • Gießen Sie regelmäßig, aber nicht zu viel. Pampasgras verträgt etwas Trockenheit besser als zu viel Feuchtigkeit. 
  • Düngen Sie Ihr Pampasgras ein- bis zweimal monatlich mit einem Dünger für Ziergräser.
  • Im frühen Frühjahr schneiden Sie von dem Pampasgras im Topf alte Blütenstängel ab und kürzen alle Grashalme auf etwa 15 cm.

Pampasgras im Garten 

  • Pflanzen Sie Pampasgras im Garten im späten Frühjahr nach den Eisheiligen.
  • Achten Sie beim Einpflanzen auf mindestens 100 cm Pflanzabstand, da Pampasgras je nach Sorte einen Durchmesser von bis zu 150 cm bekommen kann. 
  • Bevor Sie Ihr Pampasgras einpflanzen, bessern Sie die Erde bei Bedarf auf. Reichern Sie sandigen Böden mit gut verrottetem Kompost an und lockern Sie schwere Lehm- und Tonböden mit Sand oder Kies auf. 
  • Mischen Sie etwas Kompost in den Boden, damit die Pflanze gleich gut mit Nährstoffen versorgt wird.
  • Gießen Sie das Pampasgras gut an und wässern Sie es im ersten Monat nach dem Pflanzen ausreichend, vermeiden Sie aber Staunässe.

Pampasgras pflegen – darauf müssen Sie achten:

  • Gießen Sie Pampasgras in langen Trockenphasen im Sommer. Trocknet der Boden zu stark aus, blüht die Pflanze oft nicht. 
  • Pampasgras düngen Sie einmal im Jahr, wenn die Pflanze anfängt auszutreiben. Nutzen Sie organischen Dünger wie gut verrotteten Kompost oder Hornspäne. Arbeiten Sie den Dünger um das Gras in die Erde ein.

Pampasgras umpflanzen:

  • Sie können Pampasgras im Frühling umpflanzen, damit es bis zum Winter genügend Zeit hat, sich an dem neuen Standort zu etablieren.
  • Umstechen Sie die Pflanze mit einem Spaten. 
  • Halten Sie den Wurzelballen in einen Eimer mit Wasser feucht.
  • Achten Sie darauf, dass das neue Pflanzloch groß genug für die Wurzeln ist.
  • Setzten Sie die Pflanze in das neue Loch ein und füllen Sie es mit Erde. 

Tipp: Im Garten oder Vorgarten macht sich Pampasgras als Sichtschutz gut. Pflanzen Sie dafür eine hochwachsende Sorte wie Cortaderia Selloana 'Sunningdale Silver' oder Cortaderia Selloana 'Rendatleri'.


Wie schnell wächst Pampasgras?

Das Wachstum von Pampasgras hängt von den Standortbedingungen und der Pampasgras-Sorte ab. Generell gilt Pampasgras als schnell wachsende Pflanze. 

Innerhalb einer Saison wachsen die Blütenstände je nach Sorte bis zu 300 cm in die Höhe und auch die Blätter erreichen in dieser Zeit ihre gesamte Länge. Der Blatthorst wächst jedes Jahr um mehrere Zentimeter. Pampasgras stellt im Winter sein Wachstum komplett ein und nimmt es von Frühling bis zum frühen Herbst wieder auf.


Wann blüht Pampasgras?

Pampasgras blüht je nach Sorte von August/September bis in den Winter hinein. Im ersten Jahr nach der Pflanzung kommt es oft nicht zur Blütenbildung. Auch zu viel Trockenheit im Sommer und eine unzureichende Versorgung mit Nährstoffen können zu einem Ausbleiben der Blüte führen.


Pampasgras schneiden

Pampasgras schneiden Sie einmal im Jahr. Dabei trennen Sie braune und abgestorbene Blätter ab. Auch grüne Blätter vom Vorjahr sollten Sie auf etwa 15–20 cm zurückschneiden. Kämmen Sie den Blatthorst anschließend vorsichtig mit einem Rechen aus. Handschuhe nicht vergessen.
Aber wann ist der beste Zeitpunkt, um Pampasgras zu schneiden? Das späte Frühjahr, wenn die Frostgefahr vorüber ist, eignet sich am besten für einen Rückschnitt. Da sich dann schon neue Triebe zeigen können, achten Sie darauf, diese nicht zu verletzen. Schneiden Sie Pampasgras nie im Herbst zurück – die wintergrünen Blätter bieten einen guten Winterschutz. Kappen Sie die Blätter im Herbst, füllen diese sich mit Wasser und die Gefahr eines Frostschadens wird erhöht.


Pampasgras überwintern

Etwas zusätzliche Aufmerksamkeit benötigt Pampasgras im Winter. Zwar ist das Pampasgras winterhart, Winternässe setzt ihr aber zu. Damit nicht zu viel Feuchtigkeit zwischen das dichte Laub gelangt, sollten Sie Pampasgras zum Überwintern zusammenbinden. Dazu richten Sie die Blätter auf und binden diese und die Blütenstängel so zusammen, dass sie aufrecht bleiben.

Um das Pampasgras vor niedrigen Temperaturen zu schützen, legen Sie nach dem Zusammenbinden Tannenreisig um die Pflanze. Sie können dem Pampasgras das Überwintern weiter erleichtern, indem Sie Jutesäcke oder Vlies um die Pflanze wickeln – benutzten Sie bitte keine Folie, da diese keinen Luftaustausch zulässt. Entfernen Sie die Überwinterungsmaßnahmen nach dem letzten starken Frost im März bis April. 

Überwintert Pampasgras im Kübel, isolieren Sie den Topf von unten und den Seiten mit Luftpolsterfolie. Im Kübel müssen Sie Pampasgras nur dann zusammenbinden, wenn der Standort nicht überdacht ist. 


Pampasgras trocknen

Die Blütenwedel von Pampasgras sehen nicht nur im Garten oder auf dem Balkon schön aus – Sie können auch Ihr Zuhause damit dekorieren. Schneiden Sie die Wedel einfach ab und stellen Sie sie ins Wasser. Werden die Blütenstände von Pampasgras getrocknet, haben sie allerdings länger was davon. Sie können als Dekoration in Vasen (ohne Wasser) oder zum Binden von Kränzen und anderen Gestecken genutzt werden.

Das Pampasgras zu trocknen ist ganz einfach. Schneiden Sie die Blüten in Bodennähe ab, kurz bevor Sie sich komplett geöffnet haben. Hängen Sie die Stängel kopfüber an einen schattigen und trockenen Ort – am besten draußen, drinnen geht es auch. Je nach Wetterlage kann es 1–3 Wochen dauern, bis das Pampasgras getrocknet ist. Damit das Pampasgras lange schön aussieht, können Sie die getrockneten Blütenwedel mit etwas Haarspray besprühen.

Verwandte Artikel