Schnecken bekämpfen

Schnecken bekämpfen

Unverkennbar sind silbrig-glänzende Schleimspuren, die Nacktschnecken im Garten oder Gemüsebeet hinterlassen. Ihr Fraßschaden kann so massiv sein, dass von jungen Pflanzen oft nur wenig übrig bleibt. Bereits im zeitigen Frühjahr sollte gegen Schnecken vorgegangen werden, um eine starke Vermehrung zu verhindern. Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt werden sie aktiv.

 

Merkmale

Schnecken (Gastropoda) bilden eine artenreiche Klasse unter den sogenannten Weichtieren (Mollusca). Charakteristisch für Schnecken ist ihre kriechende Fortbewegung wobei sie Schleim absondern. Schnecken atmen sowohl über eine Lunge als auch über die Körperoberfläche. Eine der häufigsten Schneckenarten bei uns ist die Spanische Wegschnecke. Sie erreicht eine Körperlänge von circa 7 bis 14 cm und ist rötlich, dunkelorange bis braun gefärbt. Zu weiteren, kleineren Schneckenarten zählen die Ackerschnecke und die Garten-Wegschnecke.

Bitte beachten: Als Pflanzenschädlinge treten vor allem Nacktschnecken auf, wohingegen sich Gehäuseschnecken (Schnecken mit Haus) überwiegend von abgestorbenem Pflanzenmaterial ernähren. Die Weinbergschnecke (Schnecke mit Haus) steht sogar unter Naturschutz. Daher sollten Gehäuseschnecken per Hand abgesammelt und in freier Natur ausgesetzt werden.

 

Schaden

Schnecken besitzen eine sogenannte "Raspelzunge", eine mit winzigen Zähnchen besetzte Zunge, womit sie junge Gemüse- und Zierpflanzen völlig abfressen können. Blattgemüse wie Salat ist besonders gefährdet. Bei älteren Pflanzen werden die Blätter durch Loch- und Schabefraß sowie durch Schleimspuren geschädigt. An Früchten ist Schneckenfraß durch grubenartige Vertiefungen, die durch das "Abraspeln" entstehen, erkennbar. Angefressene Früchte, wie beispielsweise Erdbeeren, fangen häufig an zu faulen.

 

Lebensweise

Schnecken sind Zwitter und vermehren sich über Eier, die einen Durchmesser von circa 3 bis 4 mm aufweisen und durchsichtig erscheinen. Eine Schnecke kann bis zu einem Jahr alt werden und währenddessen bis zu 800 Eier produzieren. Diese werden in Häufchen von etwa 30 bis 70 Stück in den Boden, vorzugsweise unter Blättern, abgelegt.

Schnecken überwintern je nach Art entweder als Ei oder als Jungtiere. Milde Winter können auch erwachsene Tiere - eingegraben in tiefere Bodenschichten - überleben. Nacktschnecken benötigen Feuchtigkeit, weshalb sie durch feucht-warme Witterungsbedingungen gefördert werden. Daher ist nach milden Wintern sowie einem feuchten Frühjahr mit besonders vielen Schnecken zu rechnen. Schnecken sind vor allem nachts aktiv, wohingegen sie sich tagsüber in dunkle, feuchte Verstecke zurückziehen.

Maßnahmen

Vorbeugung:
Durch regelmäßiges Bodenhacken können Schnecken aufgestöbert und eingesammelt werden. Außerdem werden dabei Hohlräume im Boden zerstört, die den Schnecken als Rückzugsort dienen.
Bewässerungen sollten wenn möglich morgens statt abends vorgenommen werden, um die Schnecken nicht durch Feuchtigkeit zu fördern.

Bekämpfung:
Schnecken sollten bekämpft werden, bevor sie sich durch Eigelege stark vermehren, d.h. sowohl im Herbst als auch im zeitigen Frühjahr! Bestens geeignet ist beispielsweise SUBSTRAL Celaflor® Schneckenkorn Limex®**, das sich durch seine sehr gute Lockwirkung auf Schnecken auszeichnet. Es ermöglicht eine rasche und sichere Bekämpfung von Nacktschnecken im Freiland – einsetzbar bei Erdbeeren, im Gemüsebau (auch unter Glas) und Ackerbau, Zierpflanzen (auch unter Glas), im Rasen sowie Grünland, Forst und Sonderkulturen. SUBSTRAL Celaflor® Schneckenkorn Limex®** ist kleinkörnig und somit sehr ergiebig. Bei der Anwendung genügt eine geringe Menge (circa 20 Körner pro m²), die gleichmäßig zwischen den Pflanzen ausgebracht wird (nicht in Häufchen!). Gemüse und Obst kann sofort nach der Anwendung geerntet werden. Das Produkt ist auch unter feuchten Bedingungen wirksam!

Der in SUBSTRAL Celaflor® Schneckenkorn Limex®** enthaltene Wirkstoff Metaldehyd wirkt gezielt auf die sogenannten Schleimzellen, die nur Schnecken aufweisen, und zerstört diese. Als Abwehrreaktion sondern die Schnecken vermehrt Schleim ab, wodurch sie aber ihre Energiereserven aufbrauchen. Sie stellen ihre Fortbewegung und Nahrungsaufnahme ein und verenden kurz darauf.

 

Vorteile von SUBSTRAL Celaflor® Schneckenkorn Limex®**:

Schont Igel und andere Nützlinge: Aufgrund der spezifischen Wirkung auf die Schleimzellen der Schnecken werden andere Tiere wie Bienen, Laufkäfer, Regenwürmer, Amphibien, Igel und Vögel nicht geschädigt. Außerdem sind Igel Insektenfresser und nehmen daher in der Regel kein Schneckenkorn auf. Igel nehmen auch keinen Schaden, wenn sie große Mengen an Schnecken, die durch Metaldehyd verendet sind, fressen.

Unattraktiv für Vögel und Haustiere: SUBSTRAL Celaflor® Schneckenkorn Limex®** ist blau eingefärbt, um eine unbeabsichtigte Aufnahme durch Vögel zu verhindern. Das enthaltene Repellent dient dem Schutz von Hunden und Katzen. Während der Anwendung müssen Haustiere von der behandelten Fläche ferngehalten werden, da sie sonst meinen, gefüttert zu werden. Wie alle Pflanzenschutzmittel sind angebrochene Packungen gut zu verschließen und unzugänglich für Haustiere und Kinder zu lagern.

Schont die Umwelt: Anhand von Studien ist belegt, dass der Wirkstoff Metaldehyd bei sachgemäßer Anwendung keine negative Auswirkung auf die Umwelt hat. Im Boden erfolgt innerhalb weniger Tage ein vollständiger Abbau zu Kohlendioxid und Wasser, sodass keine schädlichen Rückstände zurückbleiben.