Fitness für Ihren Rasen

Die graue, kalte Jahreszeit ist endlich vorbei – doch der Winter hat im Garten seine Spuren hinterlassen. Daher benötigt der Rasen im Frühjahr ein besonderes Fitness-Programm.

Schwere Schneelasten und anschließende Schneeschmelze oder auch lang anhaltende Regenfälle führen zu einer starken Bodenvernässung, woraufhin das Gras abstirbt. Auch Pilzerkrankungen wie der Schneeschimmel machen sich oft breit. Dadurch entstehen braune oder kahle Stellen, die alles andere als ansehnlich sind. Nun wird es Zeit, den Rasen fit zu machen, damit er sich wieder rasch zu einem saftig-grünen Teppich entwickelt.

 

Wir zeigen in nur fünf einfachen Schritten,wie es geht:

 

1. Abgestorbene Rasengräser entfernen

Zunächst abgestorbene oder von Pilzerkrankungen verklebte Rasengräser mit einem Laubrechen möglichst sanft entfernen.

2. Die erste Düngung im März

Für einen gesunden Rasen spielt die Ernährung eine ganz entscheidende Rolle. Dafür ist bereits ab Mitte bis Ende März der beste Zeitpunkt (Durchschnittstemperatur Tag/Nacht von circa 10°C). Mit Substral® Rasendünger Schneller Grün versorgen Sie Ihren Rasen mit wichtigen Nährstoffen und erreichen gleichzeitig ein saftiges Grün innerhalb von drei Tagen! Der wiederbefüllbare Handstreuer ermöglicht eine leichte Ausbringung. Wer seinen Rasen rein organisch düngen möchte, für den ist Naturen® Bio Rasendünger ideal. Dieser gibt Nährstoffe kontinuierlich über 3 Monate ab und fördert dadurch ein dichtes Wachstum ohne Verbrennungen des Rasens.

Ist der Rasen auf Grund der immer größer werdenden Moosflächen kaum noch zu erkennen, empfiehlt sich hier die Anwendung von Substral® Rasendünger MOOS bleibt chancenLOS. So wird der Rasen durch die Düngerwirkung gekräftigt – vorhandene Polster von Moos bleiben dabei chancenlos.

3. Zehn Tage später Rasen mähen

Dank der erfolgten Düngung wächst nun der Rasen. Etwa 10 Tage nach der Düngung steht der erste Schnitt an. Ein früher, und regelmäßiger Schnitt hemmt die Unkräuter in ihrem Wachstum und fördert die Bestockung der Gräser. Dabei ist zu beachten, dass auf keinen Fall die Grasnarbe beschädigt wird. Deshalb sollte bei den gängigen Haus- und Kleingartenmischungen eine Schnitthöhe von 4 cm nicht unterschritten werden.

4. Rasen vertikutieren gegen Rasenfilz

Durch Vertikutieren wird abgestorbener Rasenfilz beseitigt sowie das Wurzelwachstum der Gräser angeregt. Dies sollte allerdings nur bei trockener Witterung durchgeführt werden. Die schon erfolgte Düngung mit den Substral®-Rasendüngern unterstützt jetzt gezielt die Bestockung der Halme und ein kräftiges Wachstum der Rasenwurzeln.

5. Kahle Stellen reparieren

Kahle Stellen lassen sich im Handumdrehen mit Substral® Magisches Rasen-Pflaster ausbessern. Durch die ausgewogene Mischung von Grassamen, Dünger und Keimsubstrat lässt sich mit wenig Aufwand der Rasen lückenlos schließen. Wichtig: das Substrat stets feucht halten, damit der frische Keimling nicht austrocknet. Außerdem sollten die Bodentemperaturen über 14 °C liegen.

So einfach ist der Weg zu einem saftig grünen und schönen Rasen, der zum Spielen, Toben und Verweilen einlädt.