Majoran

Origanum majorana, wie der Name schon vermuten lässt, ist Majoran ein sehr enger Verwandter vom Oregano. Auch er hat einen sehr eigenen und mediterranen Geschmack. Die Pflanze ist mehrjährig und besitzt leicht flaumige, kleine Blätter.

 

Standort

Der Majoran bevorzugt einen sonnigen und warmen Standort mit einem steinigen und flachgründigen Untergrund. Dies entspricht dem Mittelmeerraum am ehesten.

 

Pflanzzeit

Sie können ab März mit der Aussaat im Haus oder Frühbeet beginnen, jedoch benötigt der Majoran bis zu vier Wochen bis er keimt. Der Samen sollte immer feucht gehalten werden, aber nicht zu nass.

 

Gießen und Düngen

Der Majoran sollte nur sparsam gegossen werden, da er Staunässe nur schlecht verträgt. Die Pflanze sollte nur bei Bedarf gegossen werden. Eine Düngung kann hin und wieder mit Naturen Bio Tomaten und Kräuternahrung vorgenommen werden, jedoch sollte diese bescheiden sein.

 

Ernten

Die Morgenstunden eignen sich am besten zur Ernte, da hier die Blätter frisch sind. Am besten erntet man den Majoran vor der Blüte zwischen Juli und September.

 

Tipp

Am besten macht man den Majoran haltbar in dem man ihn trocknet. Hier verlier er am wenigsten Aromastoffe. Man schneidet ihm ca 5 cm über dem Boden und bindet die einzelnen Zweige zu einem Bündel zusammen und hängt diese an einem gut belüfteten Platz zum Trocknen auf.

 

Schädlinge

Hat die Pflanze den richtigen Standort und wird nicht zu eifrig gepflegt, ist sie relativ robust. Trotzdem können die verschiedensten Krankheiten, wie z. B. Blattläuse, Majoranmotte oder andere Schädlinge auftauchen.